Vergiss Kaffee und Traubenzucker: Jetzt gibt es Öl mit Sofort-Wach-Effekt

Manchmal wünscht man sich, man wäre Obelix-mäßig als Kind in eine Kaffeekanne gefallen und hätte eine immerwährende Koffeindosis intus. Für alle, die das leider nicht geschafft haben und öfter mal durchhängen wie ne alte Jugendherbergsmatratze, gibt es jetzt eine neue Wunderwaffe gegen die Trantütigkeit: Öl.

von Marie Stadler

Klar kann man so einiges machen gegen die mittägliche Sehnsucht nach dem Kopfkissen und der horizontalen Bauchlage. Kaffee ist ja auch lecker. Oder Traubenzucker – der süße Kick für die grauen Zellen. Leider sind all die kleinen Wundermittelchen ziemlich tückisch, weil nach dem Hoch ganz schnell ein noch tieferes Tief kommt. Traubenzucker zum Beispiel verändert den Insulinspiegel. Wenn der dann wieder abfällt, fällt mit ihm die Laune und die Leistungsfähigkeit. Auch bei Kaffee hält die Wirkung nicht besonders lange und schickt dich danach wieder ins Nirvana der Schläfrigkeit. 

Und wieder ist es Öl

Nachdem wir ja jetzt eh all unsere Probleme (Pickel, Cellulite, Kopfschmerzen und pralle Fettzellen) mit Öl lösen, liegt es ja fast auf der Hand: Wieder rettet uns Öl den Allerwertesten. Um genau zu sein: MCT-Öl. Klingt wenig beeindruckend, ist es aber. Das Öl aus mittelkettigen Fettsäuren ist ein wahres Energiewunder. Es ist für unseren Körper so unkompliziert, dass es sofort als Energie zur Verfügung steht. Es soll die Konzentration und sportliche Leistung sofort verbessern. Gut, aus einer Couch-Potato wird jetzt nicht zackbumm ein Marathonläufer, aber das wär ja jetzt auch bisschen viel verlangt. 

Und dann macht es auch noch schlank...

Ja, wir sprechen schon von Öl, und trotzdem bleiben wir dabei: MCT-Öl macht schlank. Grund dafür ist seine ketogene Wirkung. Auf gut deutsch: Die mittelkettigen Fettsäuren sorgen dafür, dass statt Kohlenhydraten Fett verbrannt wird. Besonders beliebt bei figurbewussten Asketen ist der Bulletproof Coffee. Das ist Kaffee mit Butter und im besten Fall einem Schuss MCT-Öl. Das Ganze soll nach Caffe Latte schmecken und den Stoffwechsel anregen... Äj, naja. Vielleicht nehmen wir das Öl dann doch lieber nur in den Salat.

Alles hat einen Haken

Klar gibt es auch den ein oder anderen Haken am guten MCT-Öl. Zum Beispiel darf man es nicht zu sehr erhitzen und außerdem muss man sich erst ein bisschen daran gewöhnen. Wer zu schnell zu viel will, bekommt Verdauungsprobleme. Also immer schön langsam und bloß nicht den Obelix machen. Wer sich aber langsam herantastet, kann mit MTC-Öl nicht nur was für Hirn und Hintern machen, sondern auch Krebserkrankungen, Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und überhaupt so ziemlich allem Schlechten dieser Welt vorbeugen. Ach so, ganz günstig ist der Spaß natürlich auch nicht. Die Billovariante aus Palmöl sollte man nämlich tunlichst meiden. Kokosöl hingegen ist super! Und keine Angst, das Öl schmeckt kein bisschen nach Kokos, sondern ist völlig geruchs- und geschmacksneutral.

Erstmal ein Fläschchen 

Da habt ihr´s: Brain Effect. Sagen wir doch.

Hier gehts zum guten Zeug, das die lockere Schraube ölt.

1 x 500 ml für 24,90 EUR



Oder doch gleich zwei?

Für Schnellentschlossene können es hier auch gleich mal zwei Fläschchen sein. Was gut ist, ist gut... Aber Obacht! Zu viel MCT-Öl kann abführend wirken. Also gemach mit der Dosierung und nicht gleich übermütig werden.

2 x 500 ml für 27,90 EUR


Hach schön, da ist auch noch Sonne drin!

Ganz clever: In diesen Fläschchen ist auch noch das Sonnenvitamin D3 drin. Das kann der Körper nämlich nur mit Öl aufnehmen. Die Erfinder hatten eindeutig schon ne Ladung MCT intus, als ihnen dieser Einfall kam. Sonne in der Flasche: Ein schönes Geschenk für Wintergeburtstagskinder.

2 x 250 ml für 19,99 EUR