präsentiert von

10 Lektionen in Sachen (Selbst-)Liebe, die wir von Spanierinnen lernen können

Schon mal die Spanierinnen um ihr feuriges Selbstbewusstsein beneidet? Nicht doch! Trägt nicht jede von uns irgendwo tief in sich eine innere Spanierin?

Ja, schon klar, nicht jede Frau wird mit wallendem schwarzem Haar und tiefdunklen Augen geboren. Macht aber gar nichts, denn um so feurig und selbstbejahend wie die Spanierinnen zu sein, braucht man ganz sicher nicht ihre Haar- oder Augenfarbe. 

10 Lektionen, die wir von den Spanierinnen lernen können

1. Kopf hoch, Brust raus, olé!

Weiblichkeit ist ein Geschenk, das die Spanierinnen gerne mit allen Augen teilen. Warum sollten wir unsere Kurven auch verstecken? In Spanien gleicht die stolze Haltung jedes Röllchen und jeden vermeintlichen Makel aus! Schön macht uns doch nicht unsere Hülle, sondern die Würde, mit der wir in ihr wohnen!

2. Dezent war gestern

Knallroter Lippenstift, pinke 50-Lagen-Kleider ... Mehr ist manchmal eben mehr. Und diese Farben muss man nicht mal wirklich tragen. Mit ein bisschen Übung strahlt man sie selbst ungeschminkt im grauen Jogginganzug einfach aus. 

3. Keine Angst vor Lachfalten

Falten sind kleine Linien, die deine Geschichte erzählen. Mehr nicht. Die beste Faltenpflege ist dein Lachen, also raus damit! 

4. Wer sich frei entfalten will, darf sich nicht einengen lassen

Die Spanierin in uns will sich nicht in die Enge treiben lassen. Bei aller Fürsorge für Mann, Familie und Job sollten wir uns niemals selbst vergessen. Auch wenn es verrückt klingt: Grenzen setzen zahlt gehörig aufs Liebeskonto ein, denn wenn du sein darfst, wer du bist, wirst du nie die unzufriedene Meckertante.

5. Wenn man laut ist, ist das kein Grund, sich zu schämen

Laut, lauter, du? Kein Grund, sich zu schämen! Genau wie gute Musik muss man gute Menschen eben auch mit einer gewissen Anzahl an Dezibel genießen.

6. Wer sich selbst mag, mag auch andere

Hier ein Gramm zu viel, da eine Spur Bräune zu wenig ... Schluss damit! Ernsthaft. Die Menschen glauben dir immer, was du über dich denkst. Es ist deshalb sehr ratsam, dich ganz wundervoll zu finden! Das Schönste daran: Sobald man mit sich selbst freundlicher ist, ändert sich auch das Denken über andere. Wirkt in Sekunden. Man muss sich nur immer wieder daran erinnern. 

7. Das ganze Leben ist ein Flirt!

Spanierinnen flirten nicht nur mit Männern, sie flirten mit dem ganzen Leben. Wenn sie allein sind, sogar mit sich selbst. Und ja, das macht sie unwiderstehlich attraktiv! Als Partnerin, als beste Freundin, als Bewerberin und einfach als Mensch.

8. Wählen lassen? Nein, wir wählen selbst!

Um was auch immer es geht, die Spanierin in uns wählt gerne selbst. Sie lässt sich gerne umwerben, entscheidet mit Bedacht und trifft ihre Entscheidung mit dem Herzen.

9. Stil hat montags keinen Ruhetag

„Heute kommt keiner vorbei, deshalb kämm ich mir nicht mal das Haar“ ... Solche Gedanken duldet die Spanierin in uns nur unter Protest. Am liebsten würde sie sich jeden Tag in Schale werfen. Für uns nur das Beste! Also gönnen wir ihr doch ab und an die Freude, das Allerbeste aus uns herauszuholen ...

10. [ANZEIGE] Sich selbst feiern? Si claro!

Spanierinnen sind nicht nur stolz darauf, wer sie sind, sondern auch darauf, was sie leisten. Und das zelebrieren sie gerne bei einem prickelnden Gläschen. Machen wir jetzt auch öfter, und zwar mit Freixenet, weil der genauso temperamentvoll ist wie die Spanierin, die irgendwo in uns allen wohnt und die wir ab jetzt öfter mal feiern!
 

10 Lektionen in Sachen (Selbst-)Liebe, die wir von Spanierinnen lernen können