Anzeige

präsentiert von

7 Möglichkeiten, uns mal wieder selbst zu feiern

Darf man sich als Frau eigentlich selbst feiern? Wir sagen: auf jeden Fall! Schließlich hat es die Powerfrau in uns verdient, dass wir ihr öfter mal auf die Schulter klopfen.

Ein Kompliment an uns selbst? Machen wir eher selten. Was wir alles bewerkstelligen, würden wir niemals so selbstbewusst zur Schau stellen, wie es die Herren der Schöpfung tun. Stattdessen verschwenden wir unsere Zeit gerne mal damit, uns miteinander zu vergleichen und dabei in unnötige Selbstzweifel zu verfallen. Wie ein kleiner Teufel scheint die Selbstkritik in solchen Momenten auf unseren Schultern zu sitzen und uns ins Ohr zu flüstern: „Schau nur, wie viel besser es alle anderen können!“

Feiert die Powerfrau in euch!

Für die kleinen und großen Hürden, die wir Tag für Tag mehr oder weniger grazil überspringen, können wir uns definitiv öfter mal feiern. Natürlich haben wir Ecken und Kanten und auch die eine oder andere Schwäche, aber wer bitte schön hat die nicht? Und mal ehrlich: Perfekt ist nicht perfekt, sondern langweilig! Wir sollten öfter stolz auf die Powerfrau in uns sein und uns etwas für die Dinge gönnen, die wir gut machen. Wir hätten da auch schon ein paar Ideen …

1. Leidenschaft mit Leidenschaft belohnen

Wir sind leidenschaftliche Mütter, Ehefrauen, Freundinnen, Karrierefrauen, Hausfrauen, Alltagsmanagerinnen, Töchter und Enkelinnen. All diesen Rollen, die wir oft in nur einer Person sind, widmen wir uns jeden Tag mit aller Energie. Unser gesundes Temperament steht uns dabei ziemlich gut zu Gesicht. Wer immer alles gibt und darin so gut ist, braucht einen regelmäßigen Ausgleich. Und da wir gerade bei Temperament und Leidenschaft sind: Wie wäre es mit einem Tanzkurs? Einfach mal zur heißblütigen Spanierin werden, leidenschaftlich die Hüften schwingen und eine sinnliche Art der Weiblichkeit entdecken. Klingt gut? Dann nichts wie los und ab auf die Tanzfläche! 

2. Multitasking mit „Me-Time“ kompensieren

Während wir morgens das Frühstück für die Kleinen zubereiten, helfen wir parallel unserem Liebsten, die passende Krawatte zum Anzug zu finden, und planen ganz nebenbei mit der Floristin am Telefon noch die Blumendeko für die Gartenparty am Wochenende. Endlich alle weg? Macht euch einen Cappuccino mit extraviel Milchschaum und belohnt euch mit 10 Minuten, die nur euch und sonst niemandem  gehören. 

3. Applaus, Applaus für einen genialen Tag

Es gibt diese Tage, die einfach wie am Schnürchen laufen. Herrlich so was! Oft tun sie das aber nur, weil sie von uns so verdammt gut geplant wurden. Ein guter Grund, sich abends eine Applaus-App aufs Handy zu laden und sich einfach mal eine Runde gepflegt beklatschen zu lassen. So sinkt man auch gleich viel zufriedener in die Kissen. 

4. Emotionen mögen uns, wie wir Schuhe lieben

Ist uns zum Heulen zumute, lassen wir den Tränen freien Lauf. Emotionen schlucken wir nicht einfach runter, sondern stehen zu unseren Gefühlsregungen. Das ist etwas Gutes und keine Schwäche! Gegen die Tränen hilft immer etwas Schönes: Wie wäre es mit neuen Heels?

5. Unser Mittel gegen Erkältungen: feinstes Soul-Food

Über eine Erkältung können wir nur müde lächeln. Fieber? Es gibt wirklich Schlimmeres. Uns zwingt so schnell nichts in die Knie. Das wäre auch undenkbar: Wer umsorgt sonst den Ehegatten, wenn die „Männergrippe“ mal wieder zuschlägt? Wer so tapfer ist, hat sich Soul-Food verdient – und zwar reichlich! Den Lieferservice wird’s mindestens genauso freuen wie euch, wenn ihr nach Herzenslust alles bestellt, worauf ihr Bock habt.

6. Wer hart arbeitet, muss auch mal entspannen    

Was ist es doch für ein schönes Gefühl, den letzten Punkt auf der To-do-Liste abzuhaken. Wer so hart arbeitet, hat es verdient, sich dafür mit einer schönen Gesichtsbehandlung nach der Arbeit zu belohnen. Also nichts wie los zur Kosmetikerin des Vertrauens. Danach ist der Stress des Tages garantiert wie weggeblasen.   

 7. Auf die gelungene Woche erst mal einen Sekt

Freitagabend, die terminreiche Woche liegt hinter uns. Obwohl es am Montag noch so aussah, als ob wir das alles niemals schaffen würden, haben wir uns mal wieder selbst übertroffen und alles mit Bravour gemeistert. Darauf gibt’s am Abend erst mal ganz genüsslich ein Gläschen von unserem liebsten Cava von Freixenet. Prost, auf die Frauenpower!