präsentiert von

Aufgehübscht! Was passiert, wenn wir uns einfach mal so schick machen

Jaja, Bescheidenheit ist in. Genau wie Chucks, Flipflops und Jeans. Aber wo sind die feinen Leute alle hin? Ein Plädoyer für mehr „Ulala“-Momente im Alltag.

Hach, was liebe ich alte Filme. Solche, in denen es noch feine Leute gab, in Zwirn, Korsett und mit Perlenketten behängt. Heutzutage ist der Durchschnittsdeutsche schon fast overdressed, wenn die Jeans schwarz ist und keine Löcher am Knie hat. Nichts gegen Jeans, nicht mal gegen die mit Löchern, aber ist das wirklich alles, was wir modisch zu bieten haben? Es scheint, als sei die schicke Robe nur noch für die Fashion Week oder im besten Fall für Hochzeiten geeignet. Doch selbst wenn geheiratet wird, lese ich mittlerweile immer öfter „Dresscode: leger“ auf der Einladung. Warum um alles in der Welt? Macht es nicht irrwitzigen Spaß, in funkelnde Paillettenkleider zu schlüpfen, seinem Schatz eine hübsche Fliege zu binden und dann erhobenen Hauptes gemeinsam in die Kirche zu stöckeln?

Feine Klamotte – wie Verkleiden mit Stil

Könnt ihr euch noch erinnern, wie toll es war, damals in der Verkleidungskiste zu wühlen und sich mal schnell in superfeine Damen zu verwandeln? Oder Mamas Hochzeitskleid heimlich aus dem Schrank zu nehmen und in Gedanken seiner Liebe des Lebens entgegenzuschreiten? Ja, so schön wäre Schickmachen immer noch. Und zwar nicht nur an Festtagen, sondern eigentlich immer, wenn man gerade Lust hat. Wann genau haben wir überhaupt aufgehört, uns vor dem Kleiderschrank auf den Boden zu werfen, wenn wir kein schwingendes Glitzerkleid anziehen durften? Verdammt sei jener Tag! Wir sollten uns schick machen wie früher, ganz ohne Erlaubnis! Zumindest, wenn wir Lust drauf haben ...

Dresscode: Spanisch

Ich gebe zu, es gibt Tage, für die sind Chucks und Jeans genau das richtige Outfit. Aber wenn alle zwischendurch mal wieder richtig auftrumpfen würden, wäre die Welt wieder ein bisschen glamouröser! Dass schicke Roben auch an einem stinknormalen Mittwoch funktionieren, kann man wunderbar in den Straßen von Barcelona und Madrid sehen. Schon mal gefragt, warum Spanierinnen sich jeden Tag so anziehen, als wäre es ein besonderer Tag? Weil jeder Tag besonders sein kann, wenn man ihn so behandelt. Wie das geht? Zunächst mal Seide, Tüll und Samt bemühen. Und dann die drei goldenen Regeln aus dem Land der Eleganz beachten:

Drei spanische Regeln für mehr Glamour im Alltag

Dass Spanierinnen wissen, wie es geht mit dem Glamour im Alltag, haben wir jetzt verstanden. Damit wir uns davon eine Scheibe abschneiden können und auch ein bisschen mehr „Ulala“-Esprit an einem stinknormalen Mittwoch versprühen können, haben wir uns mal genauer angesehen, woran sich die Damen im Süden dafür halten, und konnten drei goldene Regeln ausmachen: 

1. Abwechslung statt Einheitskluft 

Temperamentvoll, bunt, fröhlich, aufregend, stolz und feurig: Genauso wie die Spanierinnen selbst ist auch ihr Kleidungsstil. Langeweile und Einheitskluft? Die sucht man im Kleiderschrank einer Spanierin vergeblich. Abwechslung ist stattdessen angesagt. Und natürlich Mut zur Farbe und zu aufregenden Schnitten, schließlich will Frau auffallen und nicht graue Maus spielen. 

2. Selbstbewusst statt unsicher

In dem Outfit, für das sie sich entschieden haben, geben sich Spanierinnen äußerst selbstbewusst. Sie fragen sich nicht, ob die Schleife am Kleid zu pompös sein könnte oder der Ausschnitt zu tief für einen Stadtbummel. Unsicherheit ist in dieser Hinsicht ein Fremdwort für Spanierinnen. Und mal ehrlich: Nur an einer selbstbewussten Frau, die Farben, Schnitte und besondere Stoffe mit Stolz trägt, können sie auch voll zur Geltung kommen.  

3. [ANZEIGE] Das Leben genießen, statt sich in falscher Zurückhaltung zu üben

Spanierinnen lieben das Leben und genießen es, wann immer es geht, in all seinen Facetten. Zurückhaltung ist nicht ihr Ding, dafür ist das Leben einfach viel zu kurz. Lust auf einen Flirt? Warum nicht, das hält jung! Dem Rhythmus der Musik nachgehen? Unbedingt, das sorgt für gute Laune! Ein spontanes Dinner für die Liebsten ausrichten? Immer gerne, das macht vor allem Spaß und ist kein Stress! Ein Gläschen Freixenet trinken, obwohl es nichts zu feiern gibt? Aber sicher, sich selbst zu verwöhnen ist schließlich auch schön! 

Diese ganz besondere Lebensfreude, gepaart mit ihrer offenen Art und einem unverwechselbaren Stil, umgibt Spanierinnen wie eine magische Aura, die ganz natürlich für mehr Glamour in ihrem Alltag sorgt. Wir probieren das jetzt auch mal aus … wo ist der Sekt?

Aufgehübscht! Was passiert, wenn wir uns einfach mal so schick machen