Champagner? Gönn‘ dir, Schätzchen!

Klar, so ein Gläschen Champagner ist ein bisschen dekadent, aber eben auch etwas Feines. Prickelnd, frisch, lecker: Und er kann noch viel mehr...

von Kirsten Mannshardt

„Mehr“ ist da schon genau das richtige Stichwort. Wir hätten nämlich liebend gerne – Geburtstage, Hochzeiten & Co. jetzt mal außen vor gelassen - öfter mal einen Schluck von dem Blubberwasser, „das so schön hat geprickelt in unsere …“ – ach ne, stimmt ja gar nicht, das war ja das Bier. Naja, wie auch immer: „Drink more Champagne“, lautet die Devise! Und das jetzt nicht nur, weil Champagner keine Rotweinflecken macht – hahaha, wie lustig – sondern, weil das edle Gesöff noch ganz andere Vorzüge hat. Wir erläutern dass gerne etwas genauer, damit wir bald alle gemeinsam auf der Schampus-Fontäne surfen können.

1. Champagner frisch im Kopf

Gut, damit sich das Ganze nicht umkehrt, sollte man es mit dem Konsum natürlich nicht übertreiben. So viel vorweg. Aber laut einer Studie der britischen Reading University schützt das sprudelige Lieblingsgetränk der High Society vor Demenz- und Alzheimererkrankungen. Die perfekte Dosis: drei Gläser pro Tag. Wunderbar, dann wissen wir ja jetzt, was wir uns zu jeder Mahlzeit gönnen.

2. Schmeichelt den Kurven

Piña Colada, Aperol Spritz & Co sprengen mit bis zu 500 Kalorien pro Glas schnell mal das Kalorienkonto. Champagner ist da wesentlich schmeichelhafter: Mit 80 Kalorien pro Glas ist Champagner zwar längst noch keine Skinny Bitch, aber immerhin schon nah dran am Diät Drink mit Umdrehung.

3. Champagner macht was her

So ein Gläschen Veuve Clicquot in der Hand wirkt ein bisschen fancy:  Zumindest für Frauen, die nicht in erster Linie von verplanten Geschichtsstudenten angesprochen werden wollen, kann Champagner insofern den einen oder anderen Flirtvorteil bedeuten.

4. Ein Gläschen geht immer, passt immer 

Moet, Pommery, Ruinart & Co. gehen einfach immer! Champagner passt nämlich sowohl zum Frühstück, Brunch, Kaffee und Kuchen als auch am Abend in der Bar. Nicht nur lecker, sondern auch noch unkompliziert. Gute Mischung, oder?

5. Hochgelobt und allseits beliebt

Über den edlen Schaumwein wurden schon viele – mehr oder weniger – weise Worte von bemerkenswerten Persönlichkeiten verloren, wie diese kleine Auswahl beweist:

„Ich trinke nur Champagner bei zwei Gelegenheiten: Wenn ich verliebt bin und wenn ich es nicht bin.“

Coco Chanel

"Nach dem Sieg verdienst du ihn, nach der Niederlage brauchst du ihn." 

Napoleon Bonaparte

„Champagner gibt Dir das Gefühl, dass jeder Tag ein Sonntag ist!“

Marlene Dietrich

"Ich trinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich allein bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, außer wenn ich Durst habe."

Lily Bollinger

"Champagner ist wohl die glückhafteste Inspirationsquelle." 

Mark Twain

"Irgendwann kommt der Moment im Leben einer jeden Frau, wo das Einzige, das hilft, ein Glas Champagner ist."

Kathrine Marlowe


Wir sind dann mal Champagner kaufen, dann ist er zum Feierabend auch so, wie er uns am besten schmeckt: erfrischend eisgekühlt! Also, ihr Lieben, gönnt euch und genießt das Prickeln!

Wer hier schreibt:

Kirsten Mannshardt
Themen in diesem Artikel