VG-Wort Pixel

Total bekloppt! Diät-Tipps, die wir einfach ignorieren sollten

Diät-Tipps: Frau steht vor den Kühlschrank
© PeopleImages / Getty Images
Klingt der Diät-Tipp zu schön, um wahr zu sein? Dann ist er mit höchster Wahrscheinlichkeit totaler Müll und sollte am besten ignoriert werden – so wie diese hier.
Von Hannah Fiebig

Top-Model-Ernährung? Size-Zero-Effekt? Es ist zum Mäusemelken! Von dem ganzen Diät-Versprechen kann man sich schon mal schnell blenden lassen und ehe man sich versieht, ist man in die Marketing-Falle getappt. Bei diesen Diät-Tipps läuten jedenfalls unsere inneren Alarm-Glocken so laut, dass wir sie sofort auf die Abschuss-Liste setzten. 

1. Diese Diät funktioniert – ganz ohne Sport!

Abnehmen und dabei ein richtiger Couchpotato sein – ist klar! Da muss man sich schon komplett runter hungern, um ohne Bewegung ein Kaloriendefizit zu erreichen. Das klingt nicht nur ziemlich ungesund, darauf haben wir auch einfach kein Bock. 

2. Mit Produkt X über Nacht abnehmen

Dieses Märchen versprechen oft Shakes, die auf wundersame Weise "Fett zum Schmelzen bringen" sollen. Was wir stattdessen serviert bekommen, ist, das Risiko ganz schnell die Lust an geschmackloser Flüssignahrung zu verlieren und ach ja, dazu gibt es noch einen fetten Jo-Jo-Effekt. Nein danke, das Leben ist zu kurz für Kohlsuppen und Spinat-Shakes.

3. Vermeide genau DAS Produkt

Ersetze DAS beliebig mit "Zucker, Milch, Nudeln, Ei, Fette ..." und erhalte einen Slogan, den man leider viel zu oft liest. Wir wissen nicht, wie es euch geht, aber wenn uns jemand sagt, wir sollen auf dieses oder jenes verzichten, wollen wir es umso mehr. Ist doch klar! Es ist vielleicht sinnvoll, zum Beispiel Zucker zu reduzieren, mag sein, aber es komplett aus dem Speiseplan zu streichen, ist ziemlich utopisch und klappt auf längere Sicht sowieso nicht. Tut uns Leid, den Schokopudding vorm Fernseher oder den XXL-Popcorn-Eimer im Kino lassen wir uns nicht nehmen. Yummy! 

4. Meine Ernährungsweise ist die Richtige

Ernährungsberater gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Der Kumpel, der als selbst ernannter Personal Trainer von seiner Wunderdiät schwärmt. Influencer, die irgendwelche magischen Detox-Tees bewerben. Alles schön und gut! Aber dabei muss man im Hinterkopf behalten, dass Influencer Geld dafür bekommen und der Kumpel womöglich ein disziplinierter Fitness-Junkie ist (und wir eher so von der Sorte "Sport ist Mord").

Eins wollen wir noch klarstellen ...

Wir haben kein Problem mit Leuten, die sich gesund Ernähren wollen, aber für so einen Diät-Kram sind wir einfach zu alt und das Leben mit der ein oder anderen Speckrolle und Schokopudding in der Hand ist nun mal viel zu schön.


Mehr zum Thema