VG-Wort Pixel

Schmacko Die fünf leckersten Sachen, die du aus Kürbis machen kannst!

Kürbis Pommes auf Backblech
© Getty Images
Der orangefarbene Knubbel kann nicht nur als Halloween-Fratze Laterne missbraucht werden, sondern macht sich auch ganz exzellent in der Küche. Wir lieben ihn.
von Diana Huth

Letzte Woche waren es die Pfifferlinge, heute ist der Kürbis Barbara Schönebergers Lieblingsgemüse: 

Wir können sie verstehen. Zum Einen essen wir für unser Leben gern, zum Anderen gibt es gute Gründe, warum der Kürbis ein (saisonales) Lieblingsgemüse ist:

Aus Kürbis kann man Pommes machen!

Gibt es etwas Tolleres als Pommes? Barbara liebt sie und man kann sie nicht nur aus Kartoffeln und Süßkartoffeln machen, sondern auch aus Kürbis. Ob das schmeckt? Und wie! Einfach in Streifen schneiden, mit Öl und Gewürzen vermischen und dann ab in den Ofen, bis sie knusprig werden. Dazu ein leckerer Dip und der Filmabend ist perfekt.

Vanilleeis mit Kürbiskernöl

Während wir die Kürbiskerne meist wegwerfen, macht die Industrie Öl draus. Das sieht mir seiner grünlichen Farbe nicht nur groovy auf Vanilleeis aus, sondern schmeckt auch ganz hervorragend – unbedingt mal probieren!

Kürbis zum Trinken

Wie bitte? Kürbis trinken – was soll das Verrücktes sein? Vielleicht ein Halloween-Gag bei dem der Kürbis mit Bowle gefüllt wird? Das könnte uns gefallen. Diesmal geht es jedoch um Kürbisschorle. Beim „Pumpkin Kiss“ werden Kürbis, Birne und Apfel mit Mineralwasser gemischt und in Flaschen gefüllt. Mal was Anderes als Apfel, Johannisbeere oder Rhabarber und vielleicht, ganz vielleicht ein bisschen wie Fanta, zumindest optisch. Ok, vielleicht auch nicht. 

Kürbis bringt jeden Eintopf in Schwung

So ein ganzer Kürbis ist ganz schön viel. Mit einmal Kürbis-Pommes ist es meist nicht getan, außer wenn der ganz große Hunger kommt. Kürbisreste können mit anderen Lebensmittelresten schnell zu einem leckeren Eintopf werden. Oder ruckzuck in der Pfanne anbraten und mit ein paar weiteren Zutaten vermischen wie Barbara Schöneberger im Video oben empfiehlt. Geht auch als Nudel-Rahm, Salatstreifen und natürlich – der Klassiker – als Kürbissuppe.

Die Kür-Biss Wurst

Kürbis gibt es auch „to go“ – als Wurst! Naja, zumindest so ähnlich. Die vegane Seitan-Wurst „Spacebar Kür-Biss“ von Wheaty ist – astronautensicher – in Plastik geschweißt und hält sich somit lange als Notration in der Handtasche. Im Gegensatz zu schokoladigen Konkurrenten schmilzt der Spacebar im Sommer auch nicht.

Noch mehr Kürbis-Snacks findet ihr übrigens ab Donnerstag im neuen BARBARA Magazin.

Barbara

Mehr zum Thema


Mehr Barbara ...