Ein Koch verrät, wie man aus Resten tolles Essen macht

Vincent Fricke ist gelernter Koch und wirft Reste lieber in die Pfanne als in die Tonne. Wir haben mit ihm gesprochen. 

von Barbara Redaktion

BARBARA: Äh, Sie haben in Ihrem Buch die Mengenangaben vergessen.

Vincent Fricke: Nein, das war doch der Plan! Diese pedantische Vorgehensweise ist einfach Schnee von gestern.

Und wie soll’s ohne funktionieren?

Die Menge geben Kühlschrank und Vorratskammer vor – den Rest erledigen Intuition und der Mut, etwas auszuprobieren.

Mal angenommen, beim Weihnachtsessen bleibt etwas Braten übrig ...

Mit ein wenig Soße, einem Schluck Wasser und einem Stückchen Butter lässt sich eine grandiose Pastasoße daraus zaubern. Grünkohlreste sowie ein paar Cranberrys aus dem Vorrat sorgen für den Feinschliff.

Sie kochen aus Überbleibseln Baba Ganoush oder Pulled-Chicken-Teriyaki. Klingt gar nicht nach Resterampe.

Ist es ja auch nicht. Wir wissen nur leider oft nicht, was wir mit übriggebliebenen Zutaten anfangen sollen. Dabei sind das noch vollwertige Lebensmittel, aus denen mit Kreativität und den richtigen Handgriffen tolle Gerichte werden können. Deshalb sollte Resteküche auch genauso sexy klingen, wie sie schmeckt!


"Leftover. In deinem Kühlschrank steckt mehr, als du denkst" von Vincent Fricke ist im Umschau Verlag erschienen und kostet 34 Euro.

Themen in diesem Artikel