Erst die Füllung, dann der Keks – welcher Oreo-Typ bist du?

Halt, stopp – du machst das ganz falsch. Das muss man Schicht für Schicht essen! Nahezu jede Süßigkeit hat ihr Verzehrprozedere, welches je nach Person variieren kann. Gut ist, egal wie man es macht und was man isst, es wird immer jemanden geben der es anders oder ähnlich macht.

von Diana Huth

Schokoküsse – das süße Frühstücksei

Erst die Schokoglasur, oder den Boden? Lieber den Schaum? Die Vorlieben, was die Bestandteile eines Schokokusses betrifft, sind vielfältig. Einfach reinbeißen und von oben bis unten aufessen geht natürlich auch. Auch dabei heben sich manche den Boden auf, andere nicht. Professionelle Schokokuss-Esser haben ein Ritual, das dem Verzehr eines Frühstücksei gleicht:

=> Köpfen (wie ein Ei), auslöffeln und die Schokolade wegschmeissen (oder jemandem schenken, der sie zu schätzen weiß).

Oreo und Prinzenrolle – Keks und Creme, so viele Möglichkeiten

Die beliebten Oreo Kekse kamen erst vor gut sieben Jahren nach Deutschland. Zuvor haben wir sie aus den USA oder Großbritannien mitgebracht aus dem Urlaub und damit auch die dazugehörigen Essweisen. Oreo selbst hat 2012 sogar eine Werbung mit Essanleitung gemacht:

Mittlerweile gibt es ganze Leck-Wettbewerbe. Es ist gar nicht so leicht, die ganze Creme aufzulecken. Wer keine Lust auf die Prozedur hat, backt einen Oreo Kuchen oder mixt sich einen Shake – die All-in-One Lösung. Ähnlich wie beim Oreo Keks, verhält es sich auch mit Prinzenrolle und ähnlichem Gebäck. Die Technik unterscheidet sich allerdings. Manche drehen die Hälften auseinander, andere nutzen die Zähne um die Hälfte abzubeißen. Die Creme kann abgeleckt oder mit den Zähnen 'abgekratzt' werden. Manche tunken dann sogar noch in Milch oder Kakao.

Milchschitte – wenn sie zum Domino-Eis wird

Auch die gute alte Milchschnitte kann in ihre Einzelteile zerlegt werden. Die braunen Teigplatten lassen sich meist sogar recht leicht ablösen. Doch dann steht man vor der großen Frage: Beide Teigplatten abziehen oder nur eine oder eine bis zur Hälfte? Wer klebrige Finger von der Milchcreme vermeiden möchte, kann versuchen, die Teigplatten auf beiden Seiten je drei Viertel abzuziehen, sodass eine Milchschnitte im Domino-Eis-Format entsteht.

Lindor – was Besonderes

Zu Ostern und Weihnachten sind die Milch-Kugeln von Lindt sehr beliebt. Sie schmecken aber eigentlich das ganze Jahr. Damit jeder auf den Geschmack kommen kann, bietet Lindt die Sorten Milch, Extradunkel, Weiß, Caramel, Orange und im Sommer auch Erdbeeren-Sahne und Cappuccino an. Fehlen eigentlich nur noch Salted Caramel und Lakritz. Hat man seine Lieblingssorte gefunden, gilt es, sie ordnungsgemäß zu genießen. Da es eine eher exquisite Köstlichkeit ist, empfiehlt sich, nicht die ganze Packung auf einmal zu essen. Andererseits, wenn man einmal mit folgendem Ritual infiziert ist...

=> Die Kugel vorsichtig mit den Zähnen halbieren, dabei die erste Schokoladenhüllenhälfte im Mund behalten und essen. Dann vorsichtig die zweite Hälfte ablösen und verspeisen. Dabei die Kugel halten.
ACHTUNG: Das gibt meistens Schmierfinger. Schließlich genüsslich den Kern lutschen und am Ende die Finger sauber lecken. Ein Traum.

Toffifee – der Endgegner

Zunächst mal teilt sich die Welt in Menschen, die Toffifee mögen, solche, die Toffifee als Plombenzieher verhassen und welche die irgendwo dazwischen stehen. Bevor man eins essen kann, gibts die erste Herausforderung: Wie bekomme ich ein Toffifee aus der Verpackung? Entweder bekommt man keins heraus (und grabbelt alle an) oder ganz viele plumpsen heraus. Im Zweifel auch gern auf den Boden. Ehrgeizige fummeln so lange an der Verpackung, bis sie das Toffee haben – und klebrige Finger gratis dazu. Der Trick: Einfach mit den Fingern in die Kuhlen zwischen den Pralinen drücken und dann geht es von allein. Tja, und dann? Ganze Foren beschäftigen sich mit dieser Frage. Hier die Möglichkeiten:

So, wer hat jetzt Lust auf was Süßes? Wenn nicht, gehört ihr vielleicht zu den Salzstangen "Entsalzern".