Fünf Ideen, mit denen Ostern auch Ü20 noch richtig cool wird

Von wegen Eiersuchen ist was für Kinder! Wir haben hier ein paar Ideen, wie die Feiertage auch Erwachsenen richtig Bock machen. 

von Theresa König

1. Bessere Laune und viel Kuchen durch Eier auspusten. Gut, das Ausblasen ist anstrengend und langwierig, baut aber Aggressionen ab (siehe Punkt 4). Abgesehen davon müssen die ausgepusteten Eier für die Kita oder den Astschmuck zuhause ja auch für irgendetwas Sinnvolles benutzt werden. Wahlweise für einen echt leckeren, schön fettigen Schokokuchen, der wiederum die Stimmung enorm hebt. Oder man nimmt sie eben für Punkt zwei.

2. Ein guter Grund gepflegt zu saufen. Klar, Ostern ist jetzt nicht der Anlass, um große Partys zu feiern. Vor allem nicht am Karfreitag. Aber mal ehrlich: Jesus mochte auch Wein! Abgesehen davon ist ein gepflegter Eierlikör nicht halb so großmütterlich wie wir alle früher gedacht haben, sondern total lecker. Man kann es auch englisch "eggnog" nennen, dann hört es sich gleich viel hipper an. Klingt nach Weihnachten? Pah, uns doch egal. Außerdem muss das Ei vom Auspusten (siehe Punkt 1) ja irgendwohin. Prost!

3. Eier suchen – die allerbeste Kinderbeschäftigung! Man muss nur genug Eier an wirklich guten Plätzen verstecken, dann dauert der Spaß endlos lange. Die Kleinen haben große Freude, die Großen machen, was ihnen Spaß bereitet. Das kann zum Beispiel lässiger Alkoholkonsum – Stichwort "Eierlikör" – oder ausgedehnter Schokoladenkuchenkonsum (siehe Punkt 1) sein. 

4. Aggressionsabbau beim Eierbemalen – oder "Sag es durch das Ei!" Edding her und los – hier kann man nicht nur großartige Muster zaubern, sondern wunderbare Botschaften verteilen. Ein liebevolles "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" in güldener Schrift auf dem Osterei der Schwiegermutter zum Beispiel kann sehr gut aufgebaute Hassgefühle abbauen und gleichzeitig eine versteckte Nachricht sensibel transportieren. Wahlweise kann man auch einfach mit viel Schmackes ein ganzes Ei schwarz malen. Ist mal was anderes und hat nicht jeder. Besser mit gekochten Eiern anfangen, die vertragen mehr als die ausgeblasenen. 

5. Einfach mal die Sau, äh, den Hasen rauslassen! Was soll der Geiz, Ostern ist nur einmal im Jahr, das kann auch gefeiert werden! Das geht auf verschiedene Weisen: Mit einem gepflegten Kirchgang oder noch viel lustiger mit einer ordentlichen Eiersuche für Erwachsene. Dafür muss man nur ein paar lustige Freunde einladen und ab geht´s mit der Schatzsuche. Macht noch mehr Spaß, wenn zumindest einer der Truppe als Hase verkleidet ist. Jetzt nicht bloß als lahmes Playboybunny (geht auch, wenn man möchte), sondern in einem richtig schön ironischen Hasenkostüm (so wie im "Gustav Gans"-Video der "Beginner"). Ist natürlich übertrieben und macht keinen Sinn, aber bringt wirklich Stimmung in die Bude.

Themen in diesem Artikel