Glüh-Gin: weniger klebrig, mehr Wummms. Mögen wir!

Glühwein ist ja ganz ok. Ein zwei Tassen reichen aber auch. Viel besser findet unsere Autorin ja den neusten Clou unter den Heißgetränken: Glüh-Gin nämlich. Prost!

Glühwein gehört zu Weihnachten, wie Gin zu Tonic. Aber mal ehrlich, irgendwann schmeckt der auch nur noch nach Zuckerwasser mit Zimt und alles was damit in Berührung gekommen ist, klebt besser als jeder Heißkleber. 

Abwechslung muss her und die haben wir auch schon gefunden. Statt süßer Plörre, schlürfen wir stilecht heißen Gin.

Und das Beste: Den kann man ganz easypeasy selbst zubereiten. 

Statt Wein bildet unsere Lieblings-Spirituose Gin die Basis für das leckere Heißgetränk. Die restlichen Zutaten bleiben gleich!

Übrigens: Das Trend-Getränk für diesen Winter kommt ohne zusätzlichen Zucker aus. Glüh-Gin ist damit nicht nur lecker, sondern auch kalorienärmer - Yeah: Mehr Lebkuchen, Plätzchen und Stollen!

Glüh-Gin - So bereitest du ihn zu!

Zutaten für 4 Portionen Glüh-Gin:

  • 100 ml Gin (je nachdem, wie stark der Glüh-Gin sein soll)
  • 800 ml naturtrüben Apfelsaft
  • Ein großes Stück Ingwer
  • 6 Zimtstangen
  • 8 Gewürznelken im Ganzen
  • 4 Sternanis
  • 1 Messerspitze Piment
  • 2 Bio-Orangen

Zubereitung Glüh-Gin:

  1.  Apfelsaft in einen großen Topf geben.
  2. Orangen schälen, auspressen und zusammen mit den Orangenzesten in den Topf geben.
  3. Ingwer in dünne Scheiben schneiden und hinzufügen
  4. Zimtstangen, Gewürznelken, Piment und Sternanis zum Saft geben.
  5. Anschließend alles bei mittlerer Hitze 20 Minuten erwärmen
  6. Wichtig: Die Flüssigkeit darf nicht kochen! 
  7. Zum Schluss Gin hinzugeben und den Sud mit einer Schöpfkelle direkt in die Becher füllen.

Fertig ist der Glüh-Gin!

Auch lecker: Ihr könnt den Glüh-Gin statt mit Apfelsaft auch als dunkle Variante mit Johannisbeersaft oder rotem Traubensaft zubereiten. Die Gewürze bleiben gleich.

Wer hier schreibt:

Linda Berger
Themen in diesem Artikel