Goldene Milch: Warum trinken jetzt alle diese fiese gelbe Brühe?

Sie soll gesund und schön machen: Das Trendgebräu "Golden Milk" mit Kurkuma gilt als echte Wundermedizin. Allerdings schmeckt sie leider furchtbar, findet unsere Autorin.

von Theresa König

Ja, ich weiß, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Will ich auch gar nicht. Es ist absolut unumstritten, dass eine sogenannte Golden Milk bestimmt sehr gesund ist. Sie soll die Verdauung fördern und den Stoffwechsel regulieren. Seit Jahrhunderten wird Kurkuma, der in der magischen Zauberflüssigkeit steckt, in der ayurvedischen Heilkunst verwendet. Er soll entzündungshemmend wirken, Zähne aufhellen, Arthritis, Krebs und Alzheimer entgegenwirken. Außerdem kann man das Ganze wunderbar Zuhause selbst herstellen. Es gibt praktisch kein Argument gegen das ausdrucksstarke Trendgesöff. Mal abgesehen vom Geschmack, würde ich sagen. 

Golden Milk? Pipi soll ja auch sehr gesund sein

Über stinknormale Milch kann man sehr wohl diskutieren. Auf Goldene Milch dagegen können sich alle einigen. Allein der Name hebt dieses Getränk auf andere Ebenen. Was nach Edelmetall klingt, muss auch wertvoll sein. Oder? Ich zumindest habe den Eindruck, dass alle diese güldene, supergesunde, total hippe Trendbrühe mit Kurkuma, Ingwer und Kokosöl lieben. Nur ich nicht.

Mal ganz abgesehen davon, dass der Name "Goldene Milch" mich irgendwie an andere nicht allzu appetitliche Flüssigkeiten erinnert, schmeckt mir diese Hipster-Suppe einfach nicht. Zu intensiv, zu gelb, zu viel Kurkuma. Und ich frage mich: Sehe das wirklich nur ich so? Dass das Ganze wie eine zu lange gekochte Ingwerknolle schmeckt und dabei Ähnlichkeit mit schleimigem Urin hat, kann doch nicht nur mir aufgefallen sein? Wobei Pipi ja auch sehr gesund sein soll.

Es liegt nicht an der Goldenen Milch

Es liegt an mir. Übrigens wollte ich dem Ganzen eine Chance geben. Ich habe es versucht. Wirklich. Kann ja nicht so übel sein, wenn alle es mögen, dachte ich. Da muss ja irgendwas dran sein. Deswegen bestellte ich mir eine richtig schöne, extrem gelbe, trendige "Golden Milk" in einem Café. Ich fühlte mich sehr gesund dabei, irgendwie viel hipper als sonst, ja, ich kam mir geradezu abenteuerlustig vor. Sonst trinke ich nämlich immer nur Kaffee oder Saftschorle oder Bier - was wenig originell ist.

Tatsächlich hatte ich beschlossen diese neue Zaubermilch zu lieben. Schon aus Prinzip. Es wäre so wunderbar gewesen. Und so total "healthy". Leider fand ich sie eklig. Seitdem fühle ich mich sehr alleine. Es liegt nicht an ihr, es liegt an mir. Da bin ich sicher. Ändern kann ich es trotzdem nicht. Deswegen werde ich einfach mal abwarten, was der nächste Trend so bringt – und bis dahin lieber Tee trinken.