Nur Soße, kein Quatsch – Krasse Grillsoßen

Was wäre die Bratwurst vom Grill ohne geile Soße? Früher gab es Ketchup, Mayo und Senf. Heute reicht das lange nicht mehr. Ein bisschen mehr Rauch und etwas Ananas oder doch ein bisschen Ingwer? An die Löffel, fertig – los.

von Diana Huth

Die einen schwören seit Jahren auf ihren Hela Ketchup und die Thomy Mayo. Für andere darf es beim Grillen gern etwas rauchiger schmecken. Und dann gibt es da ja auch noch die Probierfreudigen – ein bisschen Exotik oder ein Chutney. Hier kommen die wildesten Geschmacksrichtungen für Grillsoßen auf den Tisch. Die folgende Auswahl sollte für jeden Geschmack etwas bieten:

Süßer Senf zur Weisswurst ist in Bayern Standard. Die Münchener Marke BBQUE mischt Preiselbeere, Pflaume, Malz, Apfel, Honig mit Hopfen und macht daraus neuartige Barbecue Soßen. Nicht zu verachten: die schicke Flachmann-Flasche mit praktischem Dosierverschluss. Es gibt vier Sorten, darunter die Weisswurst-Variante „Honig & Senf“ und das scharfe „Chili & Kren“ (bayerischer Meerrettich) für Adrenalin-Junkies.

Foto: BBQUE

Wie wäre es mal mit einer ganz anderen Schärfe? Chili ist ja überall drin. Darum kombiniert Stonewall Kitchen alternativ Wasabi, Ingwer und Sojasoße. Was sonst nur zum Sushi gereicht wird, findet jetzt auch neben dem Grillfleisch einen Platz. Passt gut zu Rind, Hühnchen und einem Thunfisch-Steak. Und dank des hohen Anteils von Honig schmeckts auch etwas süßlich. Grillen süß-scharf.

Foto: Stonewall Kitchen

Wer es asiatisch mag, süß-sauer aber nicht mehr sehen kann, sollte die Thai Sauce von Byodo probieren. Mango, Ananas und Kokos bringen ein wenig Pina Colada Feeling und eine fruchtige Note auf den Grillteller. Passt super zu Geflügel und Gemüse.
Achtung: Zitronengras dürfte einige Gaumen abschrecken. Dann lieber die Curry-Mango Sauce, da ist auch gleich Rotwein mit drin.

Foto: Byodo

Es gibt Ketchup, Curryketchup, Tomatensoße und viel zu süßen Kinderketchup. Aber irgendwie nichts dazwischen. Damit ist jetzt Schluss: Die „deli“ Soße der Curryhelden hat eine sehr milde, fruchtige Schärfe und ist „kindererprobt“. Damit auch gut für Schärfehasser und super als Nudelsoße einsetzbar. Für alle, die es schärfer mögen haben die Curryhelden drei weitere Schärfegrade im Angebot.

Foto: Curryhelden

Vergesst die allerseits bekannten Whiskey-BBQ-Soßen. Dieses Zeug brennt in etwa so sehr wie feurige Habanero Soßen. Der Painmaker ist nicht zur puren Verwendung geeignet. Nicht mehr als 5-10 Tropfen je Mahlzeit und Person verwenden. Weißte Bescheid.
Mit den Fingern probieren ist übrigens auch keine gute Idee. Brennt beim nächsten Augenreiben.

Foto: Carne Culina

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Nur Soße, kein Quatsch – Krasse Grillsoßen

Was wäre die Bratwurst vom Grill ohne geile Soße? Früher gab es Ketchup, Mayo und Senf. Heute reicht das lange nicht mehr. Ein bisschen mehr Rauch und etwas Ananas oder doch ein bisschen Ingwer? An die Löffel, fertig – los.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden