VG-Wort Pixel

We try before you buy Unsere Redaktion testet 5 angesagte Lifestyle-Produkte

Aufmacher-April
© PR
Da draußen wimmelt es von spannenden Neuheiten. Doch für welche lohnt es sich wirklich, Kohle auf den Kopf zu hauen? Unsere Redaktion checkt jeden Monat fünf Produkte auf Herz, Nieren und Spaßfaktor. Dieses Mal haben wir unter anderem einen Luftreiniger, eine Matratze und einen Apotheken-Lieferdienst auf ihre Tauglichkeit geprüft. Hier kommen unsere Ergebnisse.

MAYD my day

MAYD
Redakteurin Mareike hat den neuen Apotheken-Lieferdienst getestet.
© MAYD / PR

Produkt: MAYD - Meds at your doorstep

Preis: je nach Bestellung, es gibt weder einen Mindestbestellwert noch eine Liefergebühr

Anwendung: MAYD ist ein Apotheken-Lieferdienst, der dir Medikamente innerhalb von 30 Minuten nach Hause bringt. Die Bestellung funktioniert über eine App, die sehr intuitiv aufgebaut ist. Im Sortiment sind freiverkäufliche Arzneimittel, aber auch Beauty-Produkte und Nahrungsergänzungsmittel. Nach der Bestellung erhält man per SMS Updates, wo sich der:die Fahrer:in gerade befindet. Die Öffnungszeiten sind 365 Tage im Jahr von 8 bis 24 Uhr.

Ergebnis: Seit man es nutzt, fragt man sich, wie man je ohne es ausgekommen ist. Gerade zu Pandemiezeiten ist es eine absolute Verbesserung, nicht vor die Tür zu müssen, wenn es einem nicht gut geht oder man z.B. Erkältungssymptome hat. Auch bei akuten Schmerzen, wie bei mir zum Beispiel Migräne, ist die schnelle Lieferung wirklich Gold wert. Ich habe es getestet und die Bestellung war vollständig und innerhalb von 20 Minuten geliefert. Ich werde es öfter nutzen! 

Backen aus der Kiste

Backkiste
Leckeren Kuchen aus der Backkiste gab es bei Redakteurin Susanne.
© PR

Produkt: Backkiste von Backmomente

Preis: ab 22,90 €

Anwendung: Die Backkiste einfach online bestellen und sich zwischen verschiedenen Kuchen und Torten entscheiden. Einmalig, monatlich oder für ein halbes Jahr wird die Box mit Rezepten und den Backzutaten nach Hause geliefert.

Ergebnis: Die Backkiste hält, was sie verspricht: Die Zutaten kamen pünktlich bei mir zu Hause an und sind absolut frisch. Ich habe mich für ein Herztörtchen entschieden, das perfekt für den bevorstehenden Muttertag passt. Das Rezept lässt sich dank Schritt-für-Schritt-Anleitung einfach nachbacken. Dazu gibt es noch ein Video-Tutorial, das man über einen QR-Code im Backheft abrufen kann. Die Zutaten sind nicht genau portioniert, was bei einer Tüte Mehl allerdings recht schwer ist. Aus den gelieferten Zutaten kann ich locker ein zweites Keksherz backen. Die Box war passend gepackt und kam ohne weitere Umverpackung aus Plastik aus. Karton und Füllmaterial sind recycelbar, was für die Box spricht. Das Rezept war mir persönlich etwas zu süß, aber das ist reine Geschmackssache. Das Dekorieren der Torte war mit der Anleitung einfach und unkompliziert umzusetzen. Tatsächlich sah mein Törtchen am Ende genauso aus wie das Bild auf dem Backheft. Alles in allem hat man mit wenig Aufwand ein großartiges Ergebnis, vor allem optisch hat mich das Rezept der Backkiste überzeugt. Plant man einen Geburtstag oder einen anderen Anlass, ist die Backkiste eine echte Erleichterung für die Vorbereitung.

Cool gefiltert

Frische Luft gibts bei Redakteurin Julia.
Frische Luft gibts bei Redakteurin Julia.
© PR

Produkt: Luftreiniger Dyson Purifier Humidify+Cool Autoreact™ PH3A

Preis: 699 €

Anwendung: Im Grunde ganz easy: Auspacken, hinstellen, Filter einklicken, Wassertank befüllen, anschalten, Luft reinigen und befeuchten lassen. Das Aufstellen des Luftreinigers ist super einfach und unkompliziert. Wenn er dann aufgestellt und eingeschaltet ist, erkennt der Dyson Humidify+Cool Formaldehyd und zersetzt es kontinuierlich. Laut Hersteller filtert er 99,95 % der ultrafeinen Partikel. Via App und am Display kann man in Echtzeit verfolgen, wie gut die Luftqualität im Raum ist. Außerdem reinigt und befeuchtet er trockene Raumluft hygienisch, wenn man das möchte. Und damit die Schadstoffe auch ja nicht wieder rausgepustet werden, ist nicht nur der Filter nach HEPA-13 Standard versiegelt, sondern der gesamte Luftreiniger.

Ergebnis: Mit dem Frühling ist es so eine Sache: Einerseits können wir es kaum erwarten, bis alles wieder blüht und grünt, andererseits ist es für Allergiker kaum möglich, das zu genießen. Kaum beginnen die Pollen zu fliegen, läuft auch die Nase und jucken die Augen. Seitdem der Dyson Purifier Humidify+Cool Autoreact™ PH3ADamit hier eingezogen ist, können wir wenigstens zu Hause wieder besser durchatmen. Die verbesserte Luft ist auf jeden Fall für Allergiker spürbar. Sowohl ich (Hausstaubmilben-Allergikerin) als auch meine Tochter (Pollen-Allergikerin) konnten einen Unterschied feststellen. Außerdem gibt es ein gutes Gefühl, wenn man sieht, dass die Luftqualität im grünen Bereich ist. Der Luftreiniger kann unkompliziert einfach dort aufgestellt werden, wo er gebraucht wird. Soll er auch nachts laufen, kann der Nachtmodus eingestellt werden, in dem er kaum zu hören ist. Und wird es im nahenden Sommer richtig heiß, ersetzt er den herkömmlichen Ventilator und lässt eine angenehme Brise wehen. Für Allergiker auf jeden Fall eine gute Investition. 

Für einen tiefen, mittelfesten Schlaf

Bodyguard-Matratze
Redakteurin Susanne schläft am besten mittelfest.
© PR

Produkt: Bett 1 "Bodyguard"-Matratze

Preis: ab 199 Euro (je nach Größe)

Anwendung: Die Matratze wird eingerollt geliefert und kann wenige Minuten nach dem Auspacken benutzt werden. Die ersten Stunden am besten Lüften, damit sich der Geruch verzieht, aber ansonsten ist die "Bodyguard" quasi sofort in Form und bereit, eingelegen zu werden. Die Matratze hat zwei unterschiedliche Seiten, eine feste und eine mittelfeste. Welche Seite welche ist, ist deutlich gekennzeichnet – die, auf der man schlafen möchte, muss logischerweise oben sein.

Ergebnis: Generell bin ich nicht besonders empfindlich oder anspruchsvoll, was Matratzen angeht, zumindest hatte ich noch nie Probleme, wenn ich auf Reisen oder irgendwo zu Gast war. Ich schlafe überwiegend auf dem Bauch und bevorzuge feste Kissen. Von der "Bodyguard" habe ich zuerst die mittelfeste Seite getestet und mich sehr schnell daran gewöhnt. Tatsächlich empfand ich sie nach ein, zwei Nächten als überdurchschnittlich angenehm und gemütlich, allein wegen der Matratze habe ich mich abends noch mehr darauf gefreut, ins Bett zu gehen, als gewöhnlich. Die mittelfeste Seite ist für mich perfekt, ich schlafe darauf sehr gerne, gut und fühle mich geborgen. Zu Testzwecken habe ich die Matratze für eine Nacht einmal umgedreht und die feste Seite ausprobiert – die eignet sich für mich und meinen Körper allerdings gar nicht. Ich habe unruhig geschlafen und hatte am nächsten Morgen zum ersten Mal in meinem Leben Rückenschmerzen vom Liegen (Verspannungen in mittleren Rückenbereich, insbesondere zu den Seiten hin). Vielleicht würde sich das nach einer Weile einspielen, wenn die Matratze etwas eingelegen (und durchgelegen) wäre, aber ich habe es vorerst nicht weiterverfolgt und schlafe nun wieder auf der mittelfesten Seite. Auf der habe ich einen wirklich hohen Schlafkomfort und zuckersüße Träume.

Einfach aber schick!

Bei Redakteurin Lena ist das wohl am leichtesten aufzuhängende Regal eingezogen.
Bei Redakteurin Lena ist das wohl am leichtesten aufzuhängende Regal eingezogen.
© PR

Produkt: Hängendes Holzregal von Mkono

Preis: 23,99€

Anwendung: Das Aufhängen des Regals lässt sich am besten so beschreiben: Easy! Das Board wird komplett zusammengebaut angeliefert. Die Seile sind bereits in den Borten. Alles, was man tun muss, ist: Löcher bohren, Dübel rein, Haken rein und dann die Seile positionieren. Falls das Regal schief hängt, hat man dann noch etwas mehr zu tun. Sollte es so kommen, müssen die Knoten unter den Borten gelöst und in der optimalen Höhe wieder zusammengebunden werden. Bei mir war das aber nicht notwendig. Die Gesamthöhe des Regals liegt zwischen 66 cm und 99 cm, je nachdem, ob man sich dazu entschließt, die Seile parallel zu hängen oder sie in der Mitte zu kreuzen. Die einzelnen Borten sind 41 cm lang und 19 cm breit. Sie wirken robust und haben eine schöne Farbe.

Ergebnis: Vermutlich wegen der leichten Anbringung an die Wand kommt das Regal ohne eine Anleitung, die Informationen zu den Dübeln und Haken liefert. Verwirrend war nur das extra Paar Plastikschrauben, das ich nicht gebraucht habe. Ein weiterer kleiner Abstrich: Die Haken sind leider nicht sehr schön und mit einem braunen Plastik überzogen. Von Weiten fällt das allerdings nicht mehr auf und die Farben fügen sich dann doch ganz gut mit ein. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich irgendwann versuchen werde, sie anders anzumalen oder das Plastik abzuschneiden bleibt aber trotzdem. Das Regal hält bisher sehr gut und ist einfach schön anzusehen. Durch das dunkle Paulownia-Holz und das Jute-Seil fühlt man sich, als hätte man ein Stückchen Natur im Raum aufgehängt. Es passt hervorragend zu meinen Pflanzen und liefert meiner Deko einen neuen Ort, an dem sie nicht mehr untergeht. Ich selbst habe das Regal nur mit sehr leichten Dingen bespickt, daher hält es bisher auch einwandfrei.

Barbara

Mehr zum Thema

Mehr Barbara ...