VG-Wort Pixel

We try before you buy Unsere Redaktion testet 5 angesagte Lifestyle-Produkte

We try before you buy
© PR
Da draußen wimmelt es von spannenden Neuheiten. Doch für welche lohnt es sich wirklich, Kohle auf den Kopf zu hauen? Unsere Redaktion checkt jeden Monat 5 Produkte auf Herz, Nieren und Spaßfaktor. Im März starten wir mit Nährstoff-Power für Frauen, einer Heißluftfritteuse, einer Kochbox und was zum Schlemmen!

Weg mit PMS?

⭐⭐⭐⭐ (4/5) 

Maca InnoNature
Redakteurin Julia fühlt sich jetzt gesünder.
© PR

Produkt: Bio rotes Maca-Extrakt von InnoNature 

Preis: ca. 25 € für 75 ml

Anwendung: 1 x täglich eine volle Pipette mit etwas Flüssigkeit, im Müsli oder Smoothie einnehmen.

Ergebnis: Wie viele andere Frauen auch leide ich und damit auch meine Mitmenschen unter fiesem PMS. Stimmungsschwankungen, Brustspannen, Kreislaufprobleme und Unterleibsschmerzen machen mir schon an den Tagen vor den Tagen das Leben schwer. Maca soll genau dagegen helfen und das ganze Chaos in meinem Körper ein wenig mehr ins Gleichgewicht bringen. Denn Maca gilt als optimales Superfood für Frauen. Neben zahlreichen Vitaminen sowie den Spurenelementen Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen versorgt es uns zusätzlich mit Protein und essentiellen Aminosäuren sowie ungesättigten Fettsäuren. Konsistenz und Geschmack sind gewöhnungsbedürftig und ehrlicherweise rate ich dringend davon ab, das Extrakt pur oder nur mit Wasser zu sich zu nehmen – super eklig. Mit etwas Saft oder zum Müsli geht es aber voll klar. Und das PMS? Seit zwei Monaten nehme ich nun jeden Tag meine Dosis Maca. Leider ist auch Maca kein Wundermittel. Mich quälen die fiesen PMS-Symptome trotzdem weiterhin jeden Monat, allerdings habe ich dennoch das Gefühl, dass ich mental ausgeglichener bin, seit ich die Tropfen zu mir nehme und die Symptome weniger ausgeprägt. Und all das, was Maca Gesundes mitbringt, kann uns Frauen definitiv nicht schaden. 

Nie wieder Kochstress

⭐⭐⭐⭐ (4/5) 

Food-Expertin Kira testet Hello Fresh. 
Food-Expertin Kira testet Hello Fresh. 
© PR

Produkt: HelloFresh Kochbox

Preis: ab 34,99 €

Man kann die HelloFresh Kochboxen für zwei bis vier Personen bestellen und sich zwischen zwei bis fünf Gerichten pro Woche entscheiden. Eine Kochbox mit drei Gerichten für zwei Personen kostet 34,99 €, vier Personen mit fünf Gerichten zahlen 79,86 €.

Anwendung: Online seine Lieblingsrezepte aussuchen und die Kochbox bequem nach Hause liefern lassen – dann kann mit frischen Zutaten losgekocht werden.

Ergebnis: Die HelloFresh Box hält, was sie verspricht: Die Zutaten werden pünktlich geliefert und sind absolut frisch. Die Rezepte lassen sich dank Schritt-für-Schritt-Anleitung einfach nachkochen. Gerade jetzt im Homeoffice bin ich dankbar für jede neue Rezeptidee und da die meisten Gerichte innerhalb von 30-40 Minuten zubereitet sind, eignen sie sich perfekt für die Mittagspause. Die Zutaten sind genau portioniert – laut HelloFresh reduziert man seine Lebensmittelabfälle dadurch um mindestens ein Drittel. Allerdings fällt auf diese Weise auch mehr Verpackungsmüll an, deshalb gibt es von mir einen Punkt Abzug. HelloFresh ist sich des Problems bewusst und setzt auf recycelbare Verpackungen, so kann die Kühltasche beispielsweise in der Papiertonne entsorgt werden. Die Auswahl an veganen Rezepten könnte meiner Meinung nach größer sein. Der eindeutige Vorteil der Kochboxen liegt darin, dass man sich den Gang zum Supermarkt spart und mit wenig Aufwand neue, leckere Rezepte ausprobieren kann – insbesondere für Familien eine echte Erleichterung im stressigen Corona-Alltag!

Heiß, heiß Baby

⭐⭐⭐⭐ (4/5) 

Mareike mit Heißluftfriteuse
Bei Redakteurin Mareike gibt es Pommes, am liebsten jeden Tag. 
© PR

Produkt: Heißluftfritteuse von Silvercrest (Lidl) mit 2150 W und 5,2-Liter-Korb für extra großes Frittiervergnügen

Preis: 89,99 €

Anwendung: Heißluftfritteusen lassen jedes Pommes-Herz höher schlagen. Denn durch die Erfindung, Dinge einfach mit heißer Luft statt Fett zu frittieren, wird Genuss doch gleich etwas reuefreier. Der Airfryer von Silvercrest ist regelmäßig bei Lidl im Angebot und sieht erst einmal einfach aus wie eine High-Tech-Fritteuse. Es gibt einen großen Korb mit Abtropfgitter, das man aber kaum benötigt, da tatsächlich gar kein Fett braucht. Die Steuerung funktioniert über Touch-Display. Es sind verschiedene Programme bereits eingestellt, zum Beispiel Gemüse, Fleisch oder Pommes Frites. Man befüllt den Korb also einfach, stellt das Programm ein und wartet. Über eine Kombination aus heißer Luft und einem Grillelement wird der Inhalt innerhalb kurzer Zeit gar und knusprig, Gemüse und Kroketten brauchen zum Beispiel um die 15-20min. Gleichzeitig soll man mit dem Airfryer auch Backen und Braten können, was ich noch nicht getestet habe.

Ergebnis: Ich hab das gute Stück ehrlich gesagt gar nicht selbst entdeckt, sondern von Freunden empfohlen bekommen, die mich mit ihrem Hype angesteckt haben. Und was soll ich sagen: The hype is real. Ich war bei der ersten Benutzung völlig begeistert, dass man Gemüse und Pommes (der Korb ist so groß, dass man beides auch nebeneinander machen kann, wenn die Temperaturangaben gleich sind) einfach in den Korb packt, das Gerät schließt, es nach kurzer Zeit piept und mir fertiges Essen serviert. Magie! Man kann einen EL Öl hinzugeben, muss man aber nicht, die Pommes werden z.B. auch so knusprig. Die Säuberung ist dank fettfreier Erhitzung auch denkbar einfach, man kann den Korb heraustrennen und einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Ich freue mich, noch mehr auszuprobieren – einziges Manko: Das Ding ist schon recht groß und sperrig, man muss also einen Platz in der Küche finden, in der man es nicht jedes Mal aufwendig extra herausholen muss.

Belohnung in der Box

⭐⭐⭐⭐⭐ (5/5)  

Redakteurin Kathrin freut sich jeden Monat auf ihre neue Box.
Redakteurin Kathrin freut sich jeden Monat auf ihre neue Box.
© PR

Produkt: Themenbox von Hej Wein

Preis: ca. 34 € für vier Weine und einen Snack

Anwendung: Ganz gleich, ob monatliches Abo oder einmalige Bestellung: Die Boxen von Hej Wein sind immer mit viel Liebe und Kreativität zusammengestellt und verpackt. Da braucht man wirklich nur noch einen Korkenzieher und ein bisschen Zeit zum Genießen.

Ergebnis: Nach der Weltenbummler-Box und der Valentinstags-Box (Spoiler: Der Freund bekam nix ab!) scharre ich einmal im Monat mit den Hufen, wenn der freundliche DHL-Mann mir mein Päckchen übergibt. Nicht nur, dass die ausgewählten Weine meinen Geschmack überdurchschnittlich oft getroffen haben, auch das liebevolle (und möglichst grüne) Packaging sowie die kundenfreundlichen Erläuterungen sind genau mein Ding. Diese Me-Time im Garten/in der Wanne/mit einem tollen Buch gönne ich mir noch ganz oft, das steht mal fest!

Pancake-Power für einen gesunden Start in den Tag

⭐⭐⭐⭐ (4/5) 

We try before you buy
© PR

 Produkt: Vegan Protein Pancakes von foodspring

Preis: 14,99 €

Anwendung: In der Ernährung auf tierische Produkte zu verzichten und sich rein pflanzlich zu ernähren, ist viel mehr als nur ein Trend. Die veganen Protein Pancakes von foodspring sind das ideale Frühstück für alle, die eiweißreich in den Tag starten wollen, dabei allerdings auf Ei und Co. verzichten möchten. Die Mischung besteht aus vier hochwertigen pflanzlichen Eiweißquellen: Erbse, Hanf, Kichererbse und Sonnenblume. Diese sorgen für stolze 18 g Protein pro Portion. Die Backmischung kann mit Wasser oder einem Pflanzendrink, wie Hafer- oder Mandelmilch angerührt werden. Einfach wie gewöhnliche Pancakes in einer Pfanne in Fett backen. 

Ergebnis: Ob herzhaft oder süß, diese Pancakes haben es mir wirklich angetan. Durch das Kichererbsenmehl bekommen die Pfannkuchen einen ganz eigenen Geschmack, der sehr gut mit Frischkäse und Schnittlauch sowie Avocado, gleichzeitig aber auch mit frischem Obst harmoniert. Meine liebste Kombination sind die veganen Pancakes bestrichen mit Erdnussbutter und getoppt mit frischem Heidelbeeren. Der perfekte Start in den Tag. Einzig und allein ein Minuspunkt gibt es: Die Pancakes bleiben sehr leicht am Pfannenboden kleben – üblich für Protein-Pfannkuchen. Man benötigt daher etwas mehr Fett und eine wirklich gut beschichtete Pfanne. Zum Ausbacken eignet sich Kokosöl optimal – dann klappt es auch problemlos mit dem Wenden. 


Mehr zum Thema