Warum Frauen, die Bier trinken, grundsympathisch sind

Nichts gegen, Wein, Gin und Mineralwasser... alles hat seine Zeit! Aber Frauen, die sich dann und wann auch nicht zu fein sind für ein kühles Bierchen (ob mit oder ohne Alkohol), sind die Königinnen auf der Coolness-Skala. Und zwar, weil...

von Marie Stadler

... sie die 18-Jährige in sich nie vergessen haben

Und Hand aufs Herz, das sieht man ihnen auch an. Schon mal ne alte Frau mit Bier in der Hand gesehen? Richtig, gibt es gar nicht. Weil ein Bier in der Hand direkt mal 30 Jahre jünger macht. Zumindest bilden wir uns das ein, aber das macht es ja nicht weniger wahr. 

... es ihnen vollkommen egal ist, wieviele Kalorien sie da grade in sich reinschütten

Ein Bier ist eine Mahlzeit? Stimmt schon. Wenn das einer Frau egal ist, kann man mit ihr vermutlich auch einen Döner verdrücken und eine Pommes mit Majo bestellen. Und ja, das ist ein Kriterium für Sympathie. Zumindest manchmal.

... sie keine Diven sind

Nein, ein Bierrülpser (und wenn er noch so dezent ist) passt nicht zu Diven. Das weiß auch jede Diva und würde deshalb kein Bier anrühren. Wie schade für sie. 

... ihnen ihre Außenwirkung schnurzpiep ist

Laut Umfrage kommen Frauen mit Bier in der Hand schlechter weg als Männer mit selbem Glasinhalt oder Geschlechtsgenossinnen mit Mineralwasser. Das Bier sorgt dafür, dass die Frauen als gefühlskälter und "sexuell verfügbar" wahrgenommen werden – leider kein Scherz. Sexistischer Blödsinn, dem volle Ignoranz gebührt!!

... sie unkompliziert sind (zumindest manchmal) 

2 cl Hastenichtgesehen mit 4 cl Wasauchimmer, dann Crushed Ice und obendrauf ein Schirmchen? In drei Monaten vielleicht wieder... heute gibts einfach mal ein Bierchen. Eiskalt aus dem Kühlregal, Deckel ab, fertig. Ok, ihr habt recht, ob eine Frau unkompliziert ist oder nicht, lässt sich nicht am Getränk feststellen. Aber ein Bier ist trotzdem definitiv ein gutes Indiz. Und das reicht uns fürs Erste.

Themen in diesem Artikel

MEHR ZUM THEMA