What? Wir haben unsere Burger bisher falsch gegessen!

Burger - der Inbegriff von Fast Food. Hmmm... so saftig... so lecker... so eine Sauerei. Dafür gibt es jetzt aber eine Lösung!

von Julia Ballerstädt

Der Burger: Salat, Sauce, Tomate, Fleisch, Zwiebel: Schicht für Schicht schraubt er sich auf dem Teller in die Höhe - der wahr gewordene Fast-Food-Traum. Man, sieht der gut aus! Aber: Wie zum Teufel soll man das Ding jetzt essen? Irgendwie den deliziösen Turm leerer Kalorien zusammenzuquetschen und mit bis zum Anschlag aufgerissenem Mund reinbeißen? Wir wissen doch, was dann passiert, was IMMER passiert: Die Tomate flutscht mit graziler Eleganz aus der Mitte, die inzwischen aufgeweichte untere Brötchenhälfte fällt auseinander und die Sauce tropft anmutig in formschönen Klecksen auf den Teller - abstraktes Stillleben einer zerstörten Mahlzeit. Und kaut man endlich, sieht man schon nach dem ersten Bissen aus wie eine Einjährige, der Knigge scheißegal ist.

Turn around, Baby!

Dabei ist die Lösung aller Burger-Probleme der Welt ganz nah, personifiziert in Simon Dukes, dem Gründer des Food Blogs Burger Lad und Experte für das beliebte Fast Food. Kein Spezial-Burger oder Sonderangebot kommt ungegessen an dem Blogger vorbei. Seinen Profi-Tipp verriet Duke dem Business Insider. Und der lautet: Dreh den Burger einfach um!

Unspektakulär? Ja, klar. Aber mal ehrlich, gemacht haben wir es ja trotzdem noch nicht, oder? Dabei ergibt es total Sinn: Das Brot auf der Oberseite ist dicker, es weicht nicht so schnell auf und hält das Gewicht der anderen Zutaten viel besser aus. So bleibt der Burger ganz und die Sauce entwickelt kein Eigenleben. 

Burger kopfüber für besseren Geschmack

Und  - wir können es uns kaum vorstellen - aber geschmacklich soll der Burger dann sogar noch besser sein, da die Zunge, über die wir Geschmäcker wahrnehmen, viel schneller an die Saucen auf dem Burger gelangt. Klingt gut oder? Das schreit jedenfalls nach einer ganz eigenen Teststrecke, wir glauben ja schließlich nicht einfach alles, was man uns so erzählt. Und jetzt würde ich gerne auch gleich mit dem Testen beginnen. Also, Burger her! 

Themen in diesem Artikel