Besser als Yoga: Tiefenentspannung mit Yummy Videos

Yoga, Wein, Hörbücher und Autogenes Training: Unsere Autorin hat vieles probiert, um sich so richtig zu entspannen. Doch das einzig Wahre: Yummy Videos!

von Linda Berger

Ich stehe auf Backen, noch lieber gucke ich mir Backbücher an. Denn nur zu gucken, ist weniger anstrengend als selbst den Rührbesen zu schwingen, vor allem, weil man hinterher nicht aufräumen muss. Aber wenn ich richtig abschalten will, dann ziehe ich mir ein Yummy-Video nach dem anderen rein.  

Keine Ahnung, was ein Yummy Video ist?

Kurz gesagt: Das sind kurze Videos, in denen aus einfachen Zutaten, unglaublich lecker aussehende Eiskreationen, Kuchen und Cupcakes gezaubert werden. So hochkalorisch, dass einem schon beim Zugucken leicht übel wird. Und das ist das eigentlich Geniale an der Sache: Diese zuckersüßen Leckereien wären im echten Leben einfach zu viel für mich. Eine Kombi aus Marshmallow, Eis, Kuchen, Karamell und natürlich mit Schokolade überzogen, würde ich nicht überleben. Aber dabei zuzugucken, wie das geile Zeug zusammengerührt wird, ist wie ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) für Augen und Magen. 


Die Sache hat einen Haken...

...und nein, der liegt nicht darin, dass ich das alles essen will. Das Problem ist: Ich kann einfach nicht aufhören, diese Videos zu gucken. Und dann geht mal schnell eine Stunde ins Land, in der ich Torte um Torte mit den Augen verschlinge. Aber was soll's, ich steh einfach drauf. Und gleichzeitig lernt man noch ein paar Hacks, wie man ganz abgefahrene Kekse und Kuchen bäckt.


Wer hier schreibt:

Linda Berger
Themen in diesem Artikel