#happy - So macht Instagram dich glücklich

Social Media macht unglücklich? Unsinn. Das stimmt nur, wenn man den falschen Menschen folgt. Unsere Autorin hat 7 Tipps, wie Instagram dich sofort glücklicher macht.

von Marie Stadler

1. Folge Michelle Obama

Sei einer von über 21 Millionen Abonnenten von Michelle. Aus gutem grund folgen so viele der ehemaligen First Lady. Denn solange es Menschen wie sie auf der Welt gibt, ist diese Erde kein schlechter Ort. Sie inspiriert, ein authentischeres Leben zu führen, Gutes zu tun und seinem Herzen zu folgen. Ihr werdet sehen: Allein ein Blick in ihren Account und es fließt pure Lebensenergie durch die eigenen Adern. 

2. Entfolge Menschen, die ihren Seelenmüll im Netz abladen

Kennt ihr diese Leute, die andauernd öffentlich darüber sprechen müssen, wie schlecht es ihnen geht und dass man wahre Freunde daran erkennt, wie sehr sie in schlechten Zeiten zu einem stehen? Sofort fragen wir uns: Hätte ich mich melden müssen? Bin ich eine schlechte Freundin? Bullshit! Meist sind das gar nicht unsere Freunde. Und wenn doch, sind wir doch eh längst zur Stelle. Einzige Lösung gegen das beißende Gewissen: Nicht mehr folgen. Ist wie Pflaster abreißen. Brennt kurz und dann ist es vergessen. Wer uns braucht, soll sich gerne melden. Aber nicht über einen öffentlichen Post und das perfide Spiel mit dem schlechten Gewissen.

3. Poste glückliche Momente

Auch das eigene Instagram-Profil kann glücklich machen, wenn man dort den Fokus auf die #happymoments legt. Denn glückliche Menschen ziehen glückliche Menschen an und schöne Bilder ziehen schöne Kommentare nach sich. Wenn du also nach Feierabend zehn AAAHHHs und OOOHHHHs für den schönen Sonnenaufgang von morgens findest, freust du dich selbst glatt nochmal über den goldenen Morgen.

4. ... und poste glückliche Momente mal nicht

Auch wichtig: Instagram sollte nicht jeden Moment bestimmen. Manchmal ist es schöner, den Moment zu genießen, ohne die Kamera zu zücken. Man darf wirklich nicht vergessen, dass Momente auch ohne hashtag existieren. Das Gedächtnis darf ja nicht arbeitslos werden. Und nicht jeder Moment ist für alle bestimmt. manche sind auch einfach privat.

5. Abonniere hashtags, die dich glücklich machen

Seit Dezember 2017 kann man endlich auch hashtags abonnieren. Wie wäre es mit #smile, #cutebabies oder #sofunny? Da finden sich wahre Perlen.

6. Schwelge in deiner Vergangenheit

Warum nicht mal deinem Jugendschwarm folgen. Ja, auch wenn das Patrick Swayze ist. macht ja nix. Hauptsache, es macht glücklich. Dein innerer Teenie wird es dir mit Endorphinen danken

7. Ersetze nervige Whatsapp-Konversationen

Im Urlaub einfach mal Whatsapp abzuschalten, ist viel einfacher, wenn man seine Freunde mit Instagram tröstet. Einfach einmal täglich ein nettes Strandbild posten oder ein Foto von der Autopanne in Südostasien und schon fühlt sich jeder top informiert, ohne Rückfragen zu stellen. Die Funktion gibt´s bei Instagram schließlich nicht. Und auch Ruhe kann ja manchmal sehr glücklich machen.


Wer hier schreibt:

Marie Stadler
Themen in diesem Artikel

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

So macht Instagram glücklich
#happy - So macht Instagram dich glücklich

Social Media macht unglücklich? Unsinn. Das stimmt nur, wenn man den falschen Menschen folgt. Unsere Autorin hat 7 Tipps, wie Instagram dich sofort glücklicher macht.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden