VG-Wort Pixel

"Ich habe graue Haare seit ich 23 bin – und finde sie super!"

"Ich habe graue Haare seit ich 23 bin – und finde sie super!"
© Getty Images
Lara hat noch nie verstanden, warum ein bisschen Silber auf dem Kopf Frauen alt machen soll. Sie mochte ihre grauen Strähnen nämlich schon immer. 
von Tina Epking (Protokoll)

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich mein erstes graues Haar entdeckte: Ich stand vor dem Spiegel in meiner ersten eigenen Wohnung und kämmte nach dem Waschen meinen Pony – und da war es, ein schneeweißes Haar. Ich war 23 und zuerst schon ein bisschen irritiert. 

Allerdings habe ich mich wirklich schnell daran gewöhnt und fand es dann auch richtig schön. Ich finde nämlich überhaupt nicht, dass silberne Haare alt machen müssen. Mal abgesehen davon, dass ich es für Quatsch halte, dass man in einem bestimmten Alter seine Haare irgendwie tragen muss. Egal, ob grau, bunt, kurz oder lang –  das kann doch jeder selbst entscheiden. Tatsächlich werde ich oft gefragt, ob ich sie mir so gefärbt habe. Eine Zeitlang waren graue Haare ja sehr in. Wahrscheinlich weil ich keine ganz grauen Haare habe, sondern nur Strähnen über den Kopf verteilt.  

Meine Mutter versteht übrigens nicht, warum ich nicht färbe. Sie sagt immer: "Lara, du bist noch jung, du musst noch nicht so grau rumlaufen." Dasselbe habe ich auch vereinzelt schon von Bekannten oder Freunden gehört, allerdings wirklich selten. Die meisten Reaktionen sind positiv. Ich arbeite in einer Bank, erst gestern hat mir ein Kunde gesagt, dass er findet, dass mir meine Haare genau so wie sie sind einfach sehr gut stehen. Und ich verstehe auch gar nicht, warum das immer zusammengehört: Graue Haare und Omas – das ist doch bescheuert. Man kann auch brünett, blond oder rothaarig sein und dabei langweilig und uralt aussehen, oder?

"Ausstrahlung ist viel wichtiger als eine Haarfarbe"

Trotzdem hatte ich natürlich auch schon mal gefärbte Haare. Eine Freundin von mir ist Friseurin, sie suchte ein Modell, und ich hatte gerade Lust auf Veränderung. Sie färbte mir die Haare leuchtend rot. Das sah zwar hübsch aus, aber es wuchs extrem schnell raus. Ich war immer nur damit beschäftigt, dass man nicht zu schnell den grauen Ansatz sieht. Das fand ich Zeitverschwendung

Außerdem denke ich, dass es nichts mit einer Haarfarbe zu tun hat, wie attraktiv eine Frau ist. Ausstrahlung und ein gesundes Selbstbewusstsein sind doch viel wichtiger. Ich finde meine grauen Haare toll, ich bin stolz auf sie, sie gehören zu mir. Das bin einfach ich, aber am Schluss ist eben auch nur eine Haarfarbe. Es gibt wirklich Wichtigeres. 

Für mich ist es auch ganz normal und unspektakulär, dass sie grau sind. Allerdings bin ich jetzt 39 und kenne eigentlich niemand anderen, der in meinem Alter schon graue Haare hat. Nur meine Mutter, die sehr lange gefärbt hat, aber auch seit einigen Jahren wunderschönes weißes Haar trägt. Ich hoffe, meine werden später ganz genauso.


Mehr zum Thema