VG-Wort Pixel

Geht's dir noch gut? 10 Anzeichen, dass du nicht gut genug auf dich aufpasst

Frau liegt auf Couch
© Maskot / Getty Images
Dass wir vergessen, uns um uns selbst und unsere mentale Gesundheit zu kümmern, ist oft ein schleichender Prozess. Aber es gibt Anzeichen, die uns alarmieren sollten, dringend mehr auf uns acht zu geben. 

Oft ist es doch so: Wir hetzen im Alltag von A nach B, haben Stress im Job, kümmern uns um unser Kinder oder pflegen vielleicht auch schon ein Elternteil, wollen irgendwie noch Sport treiben und unsere Freunde treffen, um auch mal Spaß zu haben und merken erst, wenn es schon zu spät ist, dass all das vielleicht zu viel für uns ist. Manchmal überrollt uns das Leben  einfach, die To Do-Listen werden immer voller, statt sich zu leeren, und statt einen Gang zurückzuschalten, erhöhen wir eher noch den Anspruch an uns selbst. Wenn die Tanks leer sind und wir nur noch aus dem letzten Loch pfeifen, ist es aber gar nicht so einfach wieder aus dem roten ins grüne Level zu kommen. 

Gesundheit auf Abwegen

Es kommt immer wieder vor, dass wir unsere Gesundheit aus den Augen verlieren. Das ist nicht jedes Mal dramatisch, kann es aber werden. Komischerweise kommen sehr viele Dinge in unserem Leben noch vor uns und unserer Gesundheit. Paradoxerweise sind diese Dinge aber nichts mehr wert, wenn wir krank sind. Deshalb gilt es, nicht nur ein Auge auf unser Umfeld zu haben, sondern vor allem auf uns selbst und schon bei den ersten Anzeichen aufmerksam zu werden: "Hey, du verlierst dich gerade aus dem Blick. Pass auf dich auf!". 

Anzeichen, die zeigen, dass du nicht auf deine mentale Gesundheit achtest

1. Du erlaubst dir keine Pausen, bevor nicht alles erledigt ist, egal wie du dich fühlst.  

2. Du sagst zu Dingen "Ja", obwohl du "Nein" sagen möchtest.

3. Es fällt dir schwer, um Hilfe zu bitten.

4. Du gehst Konfrontationen aus dem Weg.

5. Du fühlst dich schon morgens erschöpft.

6. Du unterdrückst oder ignorierst deine Gefühle.

7. Du lenkst dich ab, statt dich mit Dingen auseinanderzusetzen, die dich belasten.

8. Du hast das Gefühl, nur noch fremdbestimmt zu sein.

9. Du handelst entgegen deiner Bedürfnisse und Werte.

10. Du setzt keine Grenzen oder ignorierst sie.

Einen Gang runter schalten

Erkennst du dich wieder? Dann ist das Tempo, das du gerade fährst, möglicherweise zu viel für dich. Vielleicht gönnst du dir nicht genug Pausen und Selfcare. Pass ein bisschen besser auf dich auf. Iss gesund, trinke genug, schlafe ausreichend, sei lieb zu dir. Ist immer so leicht daher gesagt – das wissen wir – schon Micro Habbits können große Auswirkungen auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden haben. Und das Wichtigste ist doch, das wir gesund sind – mental und physisch.

Barbara

Mehr zum Thema