VG-Wort Pixel

Halt bitte den Mund! 13 Sätze, die frisch getrennte Mütter nicht mehr hören können

Frau schreit
© Darren Robb / Getty Images
Trennungen tun weh. Trennungen bedeuten, Träume zu begraben. Trennungen passieren nie leichtfertig und über Trennungen wird viel geredet, kommentiert und jeder hat einen guten Ratschlag parat. "Einfach mal die Klappe halten", sagt unsere frisch getrennte Autorin. 
von Linda Berger

1. Das hätte ich ja niemals gedacht, ihr wart so ein schönes Paar. (Ja, nein...)

2. Hast du dir das auch gut überlegt? (Nein, fiel mir gestern Abend ein und dann dachte ich einfach, ich trenne mich mal.)

3. Hoffentlich behalten die Kinder davon keinen langfristigen Schaden. (Danke, das hilft besonders, weil die Kinder natürlich die sind, um die man sich am meisten sorgt.)

4. Allein wegen der Kinder hättet ihr ja noch ein bisschen durchhalten können. (Klar, ich leide einfach die nächsten 20 Jahre still vor mich hin. Das merken die bestimmt nicht.)

5. Früher hat man sich ja nicht so schnell getrennt. (1. Schnell ist wohl relativ, woher willst du wissen, wie lange es schon scheiße läuft? 2. Früher waren andere Zeiten und die meisten Frauen finanziell völlig von ihrem Mann abhängig.)

6. Sind denn die Kinder alle von dem gleichen Mann? (Äh ja, was willst du mir mit der Frage sagen? Dass ich zu doof bin eine Beziehung zu führen, aber mich trotzdem schwängern lasse?)

7. Ein Kind rettet nunmal keine Ehe. (...)

8. Ich fand eh, dass ihr nicht zusammen gepasst habt. (Aber vorher nie was gesagt...?!)

9. Jetzt hast du endlich wieder Zeit für dich, genieß das! (Das hier ist die Hölle auf Erden, ich will keine Zeit für mich, ich will Ablenkung.)

10. Du siehst immer nur das Negative. (Ja, weil gerade alles richtig scheiße ist.)

11. Habt ihr auch wirklich alles versucht? (siehe 2.)

12. Ich will echt nicht mit dir tauschen... (Ach Mensch, schade eigentlich.)

13. Puh, also in deinem Alter und mit Kindern noch mal jemanden kennenzulernen, ist ja auch nicht mehr so leicht. (Oh wow, jetzt fühle ich mich direkt besser.)

Was wirklich hilft

Eine Trennung ist hart. Eine Trennung fühlt sich wie sterben und beerdigen gleichzeitig an. Es tut weh von innen, von außen, überall und man glaubt, dieses Gefühl eines riesigen schwarzen Steins im Bauch geht nie wieder weg. Und dann ist da noch der Lebenstraum, den man begraben muss. Die heile Familie, den Wunsch danach, mit ein und demselben Partner alt zu werden. Alltägliche Momente, die es so nicht mehr geben wird. Der Verlust eines Zuhauses, von Sicherheit. Und plötzlich sitzt man allein mit den Kindern am Tisch. Das kann gut sein, es kann aber auch trotzdem verdammt weh tun. Die einzig richtigen Sätze nach einer Trennung sind: "Es tut mir leid", denn es ist traurig. "Das ist sicher eine harte Zeit für dich"– Mitgefühl tut nämlich gut. Und statt immer neue apokalyptische Szenarien zu entwerfen, hilft vor allem Zuversicht. Denn davon ist nach einer Trennung oft nicht so viel übrig. An alle da draußen, die gerade eine Trennung durchmachen: "Ihr schafft das! Es wird auch wieder helle Tage geben."


Mehr zum Thema