7 Sätze, die wir viel öfter zu unseren Kindern sagen sollten

Manche Sätze sagen wir unseren Kindern viel zu häufig. Zum Beispiel solche, die mit "Hör auf zu..." beginnen. Und dann gibt es diese Sätze, die alles besser machen würden. Wenn man sie nur mal wieder aussprechen würde.

von Christine Rickhoff

1. Ich verstehe dich

Wie schnell wir unseren Kindern doch sagen, dass es keinen Grund gibt zu weinen, sich zu ärgern, einen Tobsuchtsanfall zu haben oder um sich zu schlagen. Dabei wäre es viel klüger, sich erstmal in sie reinzuversetzen. Ein ehrlich gemeintes "Ich versteh dich" öffnet Tore zu einem viel konstruktiveren Gespräch. Vielleicht versteht ihr euch am Ende ja beide.

2. Wollen wir beide mal wieder ganz alleine Zeit verbringen?

"Schatz, ich unterhalt mich grad" haben unsere Kinder schon häufig gehört. Aber wie wäre es mal mit einem: "An alle anderen da draußen: Gerade habe ich nur Zeit und Ohren für diesen einen Schatz, mein Kind. Exklusiv."

3. Ich möchte mich jetzt entspannen. Ich habe keine Zeit.

Nein, wir müssen uns nicht völlig fertig auf den Lego-Teppich zwingen. Das tut am Ende nämlich keinem gut. Ein klares: "Ich möchte mich jetzt entspannen" tut nicht nur dir selbst gut, sondern lehrt dein Kind: Man darf Grenzen setzen. Und man darf sich entspannen.

4. Gib mir bitte ein bisschen Bedenkzeit.

Nicht jede Frage ist schnell beantwortet. Manchmal lohnt es sich, in Ruhe darüber nachzudenken oder nochmal mit jemandem drüber zu beraten, ehe man eine Entscheidung trifft oder eine Erklärung hat. Außerdem sieht dein Kind, dass du die Frage ernst nimmst. Das schafft Vertrauen in dein Urteilsvermögen.

5. Was denkst du darüber?

Dann sind sie halt klein und es fehlt ihnen Lebenserfahrung. Aber gerade darum haben sie manchmal einen wirklich erfrischenden Blick auf die Welt. Das macht Kinder zu tollen Influencern für dein Leben. Und es tut jedem Menschen gut, wenn er um seine Meinung gebeten wird.

6. Probier es selbst aus

"Nein, ich will aber keine Jacke anziehen" Ein Satz, der bei minus 3 Grad keinen Machtkampf wert ist. "Alles klar, probier es selbst aus" ist an der Stelle so viel klüger. Dann einfach die Winterjacke unter den Arm klemmen und los gehts. Wetten, nach drei Sekunden in der Kälte ist die Jacke an? Der Satz ist ein wahres Wundermittel gegen Machtkämpfe.

7. Es tut mir leid

Unsere Kinder sollen es ständig sagen, dabei sind wir selbst nicht die größten Helden, wenn es ums Entschuldigen geht. Haben wir Angst, unsere Autorität zu schwächen? Tja, falsch gedacht, denn es ist andersrum. Autorität strahlen Menschen aus, die Größe beweisen. Und auch Kinder wissen schon: Zu einem ehrlichen "Es tut mir leid" gehört sehr viel Größe.