VG-Wort Pixel

Jetzt aber schnell! 9 Dinge, die du besser noch im Januar erledigst

11 Dinge, die du besser noch schnell im Januar erledigst
© Getty Images
Der Januar ist ja so ne Sache... er ist irgendwie sowas wie der Montagmorgen des Jahres. Die schöne Weihnachtszeit ist um, der Frühling noch weit entfernt. Ganz schön doof. Aber diese 9 To Dos tauchen den Januar in nachweihnachtlichen Frühlingsglanz!
von Marie Stadler

1. Erstelle ein Vision Board

Gedanken sind Materie, also her mit den schönen Gedanken über dein 2020. Am besten du schneidest schöne Sätze, Bilder und Orte aus Zeitschriften aus und klebst sie auf ein Blatt Papier. Das macht ein paar Stunden (schöne) Arbeit und dann kannst du dich zurücklehnen. Denn gemäß des Gesetzes der Anziehung wird nun dein Unterbewusstsein anfangen, dich genau zu diesen Orten, zu diesen Lebenszielen und zu diesen Gedanken zu bringen, die du dir für dein Jahr ausgesucht hast. Eine schöne Theorie, oder?

2. Lege dir eine Jahresplaylist auf Spotify, amazon prime music oder wo auch immer an

Ist eigentlich ähnlich wie ein Vision Board, nur halt aus Musik gemacht? Was soll dein Jahr dir bringen? Wie willst du dich fühlen? Diese Liste erinnert dich immer wieder daran...

3. Fange die ersten Sonnenstrahlen des Jahres mit dem Gesicht ein

Höchste Zeit, den Liegestuhl wieder auf den Balkon zu stellen. Sonnen geht nämlich auch in dicker Winterjacke. Hauptsache, dein Gesicht prickelt in den warmen Sonnenstrahlen. So träumt es sich wunderbar von der Karibik oder Hawaii. Apropos...

4. Plane irgendeinen Urlaub

Und wenn es dein Trip im Sommer 2024 ist, völlig egal. Vorfreude kennt kein Zeitlimit. 

5. Kauf Weihnachtsdeko zum Spottpreis

Ja, das Abdekorieren tut ein bisschen weh. Aber was sein muss, muss sein. Leichter fällt es, wenn du die letzten Resterampen noch zum Spottpreis leerräumst, um nächstes Jahr deinen Titel als Christmas-Deko-Queen definitiv zu verteidigen!Und wie du dich im November drüber freuen wirst, wenn du all den nagelneuen Kram auspackst... Wo wir grade bei Weihnachten sind:

6. Iss nochmal Fondue oder Raclette, bevor es nicht mehr schmeckt

Auch wenn es ein bisschen doof klingt, Fondue und Raclette brauchen Dunkelheit vor den Fenstern, damit es so richtig richtig gut schmeckt. Also her mit den Nachbarn und den eingefrorenen Käseresten! Bald kommt der Frühling und dann ist es vorbei mit dem fettigen Wintergenuss!

7. Genieß ein absolut freies Wochenende

Weil man das echt mal wieder braucht nach dem Terminstress im Dezember. Verabredungen sind strengstens untersagt. Es gibt nur einen Plan: Du, das Sofa und viel gutes Essen ohne Dezember-Kompromisse (weil die Schwiegermutter dies nicht mag und der Onkel das nicht). Ach ja, da kämen wir direkt zu Punkt 8...

8. Die Glühweinreste entsorgen. Aber bitte nicht im Ausguss!!!

Weil das auch doof ist für die Umwelt, die Fische und das Ökosystem. Filter das Gesöff einmal in deinen Nieren und deiner Leber. Das ist viel besser!

9. Koche Erdbeermarmelade

Nee, doch nicht aus den hellrosa geschmacksfreien aus Timbugdu, sondern aus tiefgekühlten Früchten. Das macht die Vorfreude auf den Sommer gleich viel größer und viel Arbeit ist es auch nicht, weil das Obst schon perfekt vorbereitet ist. Am besten schmeckt die Marmelade, wenn du sie aus Bio-Gelier-Rohrzucker machst. Schmeckt gleich viel intensiver. 


Mehr zum Thema