Dein Leben. Deine Regeln. So wirst du, was du eigentlich bist

Eigentlich sind wir ja alle ganz anders, kommen nur leider so selten dazu... Kennt man ja. Aber ist es echt so schwer, ganz man selbst zu sein? "Authentizität ist lernbar", sagt Schauspieldozentin und Personality-Coach Karin Frost-Wilcke und hat uns gleich noch ein paar Tipps gegeben, wie es klappt mit dem Ich-sein und dem Leben, das uns eigentlich gebührt.

9 Dinge, die wir von ihr gelernt haben:

von Marie Stadler

1. Verändern oder akzeptieren

Um ganz man selbst zu sein, muss man erst einmal ganz man selbst sein wollen. Wenn das noch nicht der Fall ist: Es gibt zwei Wege zu mehr Selbstzufriedenheit. 

Entweder ich ändere, was mir nicht gefällt oder ich akzeptiere mich so wie ich bin. Jammern hilft nicht. Wer sich für einen der beiden ersteren Wege entscheidet, gewinnt. Jammerlappen sind hingegen ziemlich nervige Zeitgenossen, auch für sich selbst.

2. Realistisch bleiben

Lieber nach Äpfeln greifen als nach den Sternen. Denn die sind erreichbar! Das spart Nerven und unnötige Kräfte. Den eigenen Wert am Erreichen der ganz großen Ziele zu messen, ist unfair dir selbst gegenüber und kann unglücklich machen.

3. Sich herausfordern und auch in kleinen Dingen Klartext sprechen

Wer kleine Hürden im Alltag meistert, wächst an den Erfolgserlebnissen. Man könnte dem Kellner beim nächsten Mal zum Beispiel einfach mal sagen, dass das Essen nicht so lecker war, anstatt ihm ins Gesicht zu lügen. Das ist ein ehrliches Feedback und schult das eigene Rückgrat. Chacka!

4. Offener Ausdruck

Keiner muss als Grinsekatze durch die Welt laufen. Aber ein offener Ausdruck sagt unseren Mitmenschen: Hier bin ich. Sprich mich ruhig an. Ich werde freundlich sein. Diese Einstellung bringt dich innerlich sofort zum Strahlen. Ist sozusagen ein SOS-Trick, der dir in Sekundenschnelle mehr Personality-Glamour verschafft.

5. Zuhören, zuhören, zuhören

Wer ständig mit seinen eigenen Gedanken und Worten beschäftigt ist, verliert schnell den Kontakt zum Gesprächspartner. Wer aber anderen gut zuhört und mit seinem Gegenüber mitfühlt, zu dem baut man schnell Sympathie und Vertrauen auf. Selbstdarstellung bringt oft nicht den gewünschten WOW-Effekt. Im Gegenteil. Angeber nerven.

6. Be youtiful

Strahlende Persönlichkeiten gibt es immer nur einmal, jeder Nachahmer wird automatisch zur billigen Kopie. Man denke mal an all die Promidoubles... Brrr. Mit großem Glanz haben die meist nichts zu tun. Wer ganz bei sich und der eigenen Persönlichkeit bleibt, wirkt hingegen authentisch. Und nichts macht strahlender als das das Eigene.

7. "Nein" ist immer eine Option

Deine Lebensaufgabe besteht ganz sicher nicht darin, es allen recht zu machen. "Nein" zu sagen zu den Anforderungen andere Menschen an dich ist nicht nur möglich, sondern manchmal auch nötig, um dich selbst zu schützen. Nein danke, ich möchte heute keinen Kurzen mehr. Denn ich bin die, die morgen mit nem dicken Schädel aufwacht. Ich will außerdem keine Katzen hüten, keine Hochzeitsrede halten und erst recht kein Date mit deinem unvermittelbaren besten Freund. Voll entspannt, so ein Leben, wenn man Nein sagen kann. 

8. Ich-Zeit ist wichtig

Im Flugzeug soll man sich immer erst selbst die Sauerstoffmaske aufsetzen, bevor man sich um die anderen kümmert. Und so ist das auch im Leben. Nur wer sich selbst mag, sich Zeit für sich nimmt und sich Gutes tut, kann auch für andere gut sein. Egoismus ist manchmal viel altruistischer als wir denken.

9. Der Seele Zeit geben

Wer glücklicher, mental stärker, strahlender und authentischer werden will, der sollte sich Zeit geben für diese Ziele. Wir werden ja auch nicht automatisch dünn, nur weil wir uns den Körper von Kate Moss wünschen (was wir natürlich sowieso nicht tun, weil Kate Moss bestimmt nie Pommes mit Majo isst und wir außerdem ja nicht mehr neidisch sein wollten auf andere Leute). Jede Veränderung braucht Zeit. Also sei höflich mit dir, wenn du doch mal kurz Kate Moss sein willst, ein kleiner Angeber warst oder aus Versehen JA statt NEIN gesagt hast. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und es gibt nunmal kein Lehrbuch, in dem steht, wie du ganz du selbst wirst. Das kannst nur du selbst rausfinden. Rückschläge gehören dazu.

 Als Leiterin der Schauspielabteilung in der renommierten Stage School und Personality Coach hilft Karin Frost-Wilcke Seminarteilnehmern dabei, das Beste aus sich herauszuholen. Unsere Autorin Marie Stadler hat den Personality-Workshop mitgemacht. Ihren Bericht findet ihr hier

Wer nun auch Lust hat auf ein Wochenende Ich-Zeit in Hamburg, der findet hier noch freie Termine und Infos.

Wer hier schreibt:

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Dein Leben. Deine Regeln.
Dein Leben. Deine Regeln. So wirst du, was du eigentlich bist

Eigentlich sind wir ja alle ganz anders, kommen nur leider so selten dazu... Kennt man ja. Aber ist es echt so schwer, ganz man selbst zu sein? "Authentizität ist lernbar", sagt Schauspieldozentin und Personality-Coach Karin Frost-Wilcke und hat uns gleich noch ein paar Tipps gegeben, wie es klappt mit dem Ich-sein und dem Leben, das uns eigentlich gebührt. 9 Dinge, die wir von ihr gelernt haben:

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden