VG-Wort Pixel

Schach Matt! Mit diesen 3 Sätzen gewinnst du jede Diskussion

Diskussion: Frau und Mann schreien sich an
© Francesco Carta fotografo / Getty Images
"Entspann dich mal!", "du bist wie deine Mutter" oder "hörst du dir eigentlich selbst zu?" – diese Äußerungen kommen zwar leicht über die Lippen, eine Diskussion hat damit aber noch keiner gewonnen. Mit diesen Sätzen schon:
Von Hannah Fiebig

Unseren Dickkopf setzen wir gerne durch – unsere Ideen/ Vorstellungen/ Annahmen sind ja auch meist die besseren, richtig? Doch oft wird man schlichtweg gegen die Wand geredet und selbst seine besten Totschlagargumente werden zunichtegemacht. Am Ende schreit man sich nur noch an, alte Vorwürfe werden aufgewärmt und aus einer Fliege einen Elefanten gemacht. Worum ging es überhaupt nochmal? Ah ja, ums Spülmaschine einräumen. Na toll! Das End vom Lied: zwei beleidigte Leberwürste und kein gemeinsamer Nenner. Mit diesen Sätzen klappt's besser.

"Du hast recht!"

Wie bitte, was? Das Letzte, was wir bei einer Diskussion möchten, ist dem anderen Recht zu geben. Aber: Viele Menschen wollen eigentlich gar nicht diskutieren, sondern einfach nur recht bekommen. Aus diesem Grund nehmen die drei einfachen Worte dem anderen den Wind aus den Segeln und wir können dadurch erneut Anlauf nehmen. Plötzlich sind die Ohren des Gegenübers wieder gespitzt, sodass wir noch mal Schritt für Schritt unsere Seite aufzeigen können. Und meistens stimmt der andere dann plötzlich auch zu. 

"Ich verstehe, wie du dich fühlst"

Die Diskussion ist an einem Punkt angelangt, an dem es schon gar nicht mehr um die eigentliche Sache geht. Die rationale Gehirnhälfte hat sich hiermit verabschiedet und die Emotionen nehmen überhand. Ganz schlechte Basis und ganz dünnes Eis, auf dem wir uns gerade bewegen. Um einen emotionalen Vulkanausbruch zu vermeiden (und ja, der wird früher oder später kommen), holen wir die Person gefühlsmäßig mit folgendem Satz ab: "Ich verstehe, wie du dich fühlst". Wer die Gefühle des anderen versteht und sich dazu bekennt, kann anschließend ganz leicht die Diskussion zurück auf das eigentliche Thema lenken. 

"Stopp! Wir kommen hier nicht weiter"

Die Diskussion ist aussichtslos und wir merken, dass uns die Argumente ausgehen. Oh oh! Wir kennen uns doch: Wenn das passiert, verlieren wir ganz schnell die Contenance und dann flippen wir gewaltig aus. Keine gute Idee, sonst fallen noch Worte, die wir besser hätten für uns behalten sollen. Schlauere Taktik: Die Diskussion vertagen (und sich in der Zeit einen neuen Schlachtplan überlegen). Bis dahin hat sich die impulsive Lage auch wieder entschärft und wir können ganz in Ruhe unsere Argumente offen legen. Und wenn man keine mehr hat, zeigen wir euch hier, wie man erfolgreich streitet – ganz ohne Argumente zu haben. 

<br/>

Mehr zum Thema