Emotional Intelligent: 9 Zeichen, dass Du einen hohen EQ hast

"Was heißt es eigentlich emotional intelligent zu sein", hat sich unsere Autorin gefragt und in einem Fachbuch weit mehr als eine Handvoll Indizien gefunden, die es auf den Punkt bringen. 

von Kirsten Mannshardt

Menschen, die auf alles eine Antwort parat haben – ich nenne sie auch gerne Klugscheißer – sind mir suspekt. Das fing in der Schule an und hat sich bis heute nicht geändert. Ich bin der Meinung, dass es auf mehr ankommt als mit einer überdurchschnittlichen Allgemeinbildung zu glänzen oder mit mühsam erworbenem Fachwissen zu prahlen.

Mir gefallen Menschen, die authentisch sind, sich selbst gut kennen und Emotionen, die sie selbst oder andere betreffen, verstehen, einordnen und damit umgehen können. Solche Personen strahlen Selbstsicherheit aus, die sich auf alle um sie herum auswirkt. Sie können sich selbst, andere und viele Zusammenhänge einfach besser verstehen als Menschen, die damit nicht gesegnet wurden. Das vermittelt Sicherheit und ich bin davon überzeugt, dass es genau das ist, was Menschen mit einer sehr hohen emotionalen Intelligenz erfolgreich macht.

Aber was genau ist denn nun eigentlich diese emotionale Intelligenz und woran erkennt man, dass man es mir ihr zu tun hat oder sogar selbst total emotional hochintelligent ist? Nach Dr. Travis Bradberry, Co-Autor von Emotional Intelligence 2.0, sind das die neun Verhaltensweisen, die zeigen, dass ein Mensch einen besonders hohen EQ hat.

1. Emotionen zu beschreiben, ist kein Problem

Emotionen erleben wir alle. Identifizieren können wir sie deswegen noch längst nicht. Menschen mit einer hohen emotionalen Intelligenz können aber genau das. Sie verstehen ihre eigenen Emotionen und können sie sogar ganz schnörkellos beschreiben. Damit sind sie klar im Vorteil, denn je genauer sich das Gefühl identifizieren lässt, desto besser lässt sich darauf reagieren. Irrationale und konfuse Entscheidungen haben da nur wenige Chancen.

2. Veränderungen sind eine willkommene Abwechslung

Ein neuer Job, eine neue Stadt oder ein neues Familienmitglied: Menschen mit einem hohen EQ freuen sich auf die neue Herausforderung und über die Abwechslung in ihrem Leben. Sie sind anpassungsfähig und flexibel in ihrem Denken und Handeln, wodurch sie ängstlich sind, wenn es darum geht einen neuen Schritt zu wagen.

3. Negative Gedanken haben keinen Platz

Wer viel grübelt, verschwendet sehr viel Energie. Die meist negativen Gedanken, die daraus resultieren, haben nämlich nichts mit Fakten zu tun. Wer mit einem hohen EQ gesegnet ist, stoppt dieses Gedankenkarussell, das am Ende meist zu nichts führt und widmet sich positiven Gedanken, die wiederum Energie geben anstatt sie zu rauben.  

4. Menschen sind kein Mysterium

Manchmal können Menschen mit einem hohen EQ zugegeben etwas unheimlich wirken. Sie sind nämlich wahre Meister darin, andere Menschen zu lesen und zu verstehen, wie sie wirklich ticken. Mit anderen Worten: Sie sehen das, was nicht offensichtlich ist. Und da kann man sich manchmal schon ziemlich ertappt fühlen.

5. "Nein" sagen ist keine unüberwindbare Hürde

Viele Menschen neigen dazu es ihren Mitmenschen Recht machen zu wollen bevor sie an sich selbst denken. Am Ende tun sie dann Dinge, die sie eigentlich gar nicht machen wollen. Emotional intelligente Menschen ticken da etwas anders. Sie sagen nicht Ja, wenn sie Nein sagen wollen und reden nicht lange

6. Fehler sind da, um aus ihnen zu lernen

Emotional intelligente Menschen können sich ihre eigenen Fehler sehr gut eingestehen. Sie hängen ihnen allerdings nicht ewig nach, weil sie sich davon distanzieren können und sie als lehrreiche Erfahrung verbuchen.

7. Andere Menschen sind spannend

Mitmenschen werden von emotional intelligenten Menschen nicht als nervig empfunden, sondern als spannend. Besonders ihre Befindlichkeiten sind von Interesse, denn damit wächst die Herausforderung immer wieder einen anderen Weg finden zu müssen, um auf sie zu zugehen. Empathie ist übrigens eines der zentralen Merkmale von emotional intelligenten Menschen

8. Perfektionismus ist nicht erstrebenswert

Perfektion existiert nicht. Und genau das wissen emotional intelligente Menschen, weshalb sie nicht nach ihr streben. Das erspart ihnen das oft gefürchtete Gefühl des Scheiterns im Leben. Wer sich nicht ständig fragt, was er hätte besser machen können, sondern nach vorne schaut oder stolz auf bereits erreichte Dinge ist, hat einfach ein deutlich entspannteres Leben mit sich selbst. 

9. Schlafen ist wichtig

Schnell noch die letz Folge der Netlix-Serie zu Ende schauen, obwohl die Augen schon auf Halbmast hängen? Keine Option für emotional intelligente Menschen. Sie achten darauf genug Schlaf zu bekommen, um am nächsten Tag fit und ausgeruht für ihre Umwelt zu sein.