VG-Wort Pixel

Achtung, Achtung! Laute Musik beim Essen macht angeblich dick!

Frau mit Kopfhörern isst Nudeln
© blackCAT / Getty Images
Das haben mehrere Untersuchungen ergeben. Aber was steckt dahinter?

Eigentlich hattest du dir felsenfest vorgenommen, abends beim Date mit deiner Freundin einen Salat zu essen und auf das Glas Wein zu verzichten. Schließlich sind die Vorsätze noch frisch und nach der Schlemmerei im Dezember haben viele von uns das Bedürfnis, dem Körper was Gutes, Gesundes zu gönnen. Nur leider sind die guten Vorsätze relativ schnell passé, sobald du im Restaurant angekommen bist? Stattdessen ist der Burger mit knusprigen Pommes dann doch zu verlockend? Kennen wir. Und mal ehrlich – wann gönnt man sich das schon? Studien haben allerdings herausgefunden, dass laute Musik in Restaurants daran schuld sein könnte, dass wir dem Fast Food einfach nicht widerstehen können.

Laute Musik lässt uns zu Junk Food greifen

Welchen Einfluss Musik auf unser Essverhalten hat, haben Forschende der Universität Südflorida bereits 2018 in Supermärkten und Restaurants untersucht. Dabei fanden sie in ihrer Studie heraus, dass keine oder nur leise Musik den Verkauf von gesundem Essen förderte, während bei lauter Musik vermehrt zu ungesunden Lebensmitteln gegriffen wurde. Die Gründe dafür seien vor allem, dass laute Musik unser Stress- und Erregungslevel ansteigen lässt, weshalb wir anfälliger für Fast Food werden. 

Durchgeführt wurden die Untersuchungen in einem Café in Stockholm, indem die Snacks in gesunde, neutrale und ungesunde Kategorien eingeteilt wurden. Die Forscher:innen spielten dann Musik mit einer höheren oder niedrigeren Lautstärke ab. Wenn Musik mit 70 Dezibel (db) gespielt wurde, waren 52 Prozent der gekauften Snacks ungesund, verglichen mit 25 Prozent der gekauften gesunden Artikel. Wenn die Musik jedoch mit 55 dB gespielt wurde, stieg die Menge der gekauften gesunden Artikel auf 32 Prozent, während die Käufe von ungesunden Artikeln auf 42 Prozent zurückgingen.

Auch das Tempo beeinflusst unser Essverhalten

Doch nicht nur die Lautstärke, sondern auch das Tempo der Musik hat Einfluss auf unsere Nahrungsaufnahme. Dazu veröffentlichten 2021 Forschende der Universität Aarhus ihre Ergebnisse. Heraus kam: Schnelle Musik lässt uns schneller Essen, langsame langsamer. Gleichzeitig traf die Versuchsgruppe, die langsamere Musik hörte die gesünderen Entscheidungen, was die Wahl ihrer Nahrung anbelangte. 

Gesünder Essen ohne Ablenkung

Im Grunde bestätigen all die Studien das, was uns Ernährungsexpert:innen schon lange predigen: Essen ohne Ablenkung, in Ruhe und vor allem achtsam ist am gesündesten für uns. Zum einen nehmen wir den Geschmack viel bewusster wahr, gleichzeitig merken wir aber auch, wann und ob wir satt sind. Konzentrieren wir uns nebenbei auf etwas anderes, essen wir häufig mehr, als wir bräuchten. Schließlich leert sich die Chipstüte vor dem Fernseher auch deutlich schneller als gedacht.

jba Barbara

Mehr zum Thema

Mehr Barbara ...