Frauen ab 40: Die Krise kommt bestimmt!

Sie reisen um die Welt, laufen Marathon oder trennen sich plötzlich: Frauen haben in der Mitte des Lebens gern mal eine Midlife Crisis. Und das ist auch gut so. 

von Theresa König

Luisa rennt. Jeden Tag mindestens zehn Kilometer. Sonja hat sich gerade von ihrem Mann getrennt. Das passte einfach nicht mehr. Und Ulrike will jetzt endlich mal nach Japan. Am liebsten ganz allein. Das Ticket hat sie gestern gekauft.

Die Treffen mit meinen Freundinnen sind gerade voller Überraschungen. Wir sind alle um die 40, manche von uns auch schon eher Mitte 40. Unsere Kinder aus dem Allergröbsten raus, die Männer schon länger an unserer Seite. Wir sind noch jung, aber wir sehen das Ende langsam kommen. Wir wollen jetzt ein gutes Leben haben.

Eine von uns hat sich heimlich getrennt

Die Ersten haben ernsthafte Probleme mit dem Rücken. Andere stehen den Falten in ihrem Gesicht nicht mehr ganz so gelassen gegenüber. Wir alle wissen, was wichtig ist im Leben. Am Rande macht sich leichter Trotz breit. "Mich guckt kein junger Mann mehr an", sagte Corinna neulich leicht jammernd. "Ich kriege nächste Woche eine Zahnspange. Wenn sich schon am Rest des Körpers nichts mehr an der richtigen Stelle befindet, dann wenigstens meine Zähne", ergänzte Katharina trocken. "Wir lassen uns scheiden", schockte Sonja uns alle. "Die Zeit bis zur Entscheidung war nicht schön, aber jetzt bin ich sehr erleichtert."

Wir sind noch jung, aber die Hälfte ist um 

Midlife Crisis ist was für Männer? Von wegen. Meine Freundinnen und ich stecken mittendrin. Wo die eine Marathon läuft, die andere ihre Zähne richtet und die eine sich Botox spritzen lässt, hat eine andere klammheimlich die Scheidung eingereicht. "Ich habe jetzt die Hälfte meines Lebens hinter mir. Soll ich etwa mit jemandem zusammen bleiben, den ich nicht mehr liebe?" sagte sie nur sehr gelassen. "Das ist doch Zeitverschwendung". 

Eine Krise muss nicht schlecht sein

Sonja sah gut aus, glücklich, entspannt und irgendwie sehr ausgeglichen. Ihr Mann und sie waren sich übrigens einig gewesen, auch wenn er es wohl nie ausgesprochen hätte. 

Die Krise muss schlecht sein? Nein, nicht wenn sie Menschen froh macht und befreit. Luisa zumindest ist in der Form ihres Lebens, Ulrike freut sich auf ihre Reise, Sonja hat neulich erst jemanden kennengelernt, sie ist frisch verliebt. Corinna hat sich für Botox entschieden. Katharina für gerade Zähne. Egal für was: Entschieden sind sie alle. Sie wollen nämlich keine Zeit verschwenden. Und das ist auch gut so. 


Wer hier schreibt:

Theresa König
Themen in diesem Artikel