Führerschein vermasselt? Dann bist du vermutlich besonders intelligent!

Endlich 18, endlich Führerschein. Oder auch nicht. Während alle ihre Freunde den Lappen schon in der Tasche hatten, raste unsere Autorin gekonnt durch die Prüfung. Doch kein Grund sich zu ärgern: Wie eine Studie nachweist, zeugt eine vermasselte Führerscheinprüfung nämlich von Intelligenz. 

von Linda Berger

Der ältere Herr, der damals zielstrebig auf mich und das Fahrschulauto zusteuerte, ließ es mich schon ahnen. Als er sich vorstellte, war alles klar: "Böse, mein Name. Steigen Se doch schon mal ein." Und dann herrschte Schweigen - bis auf die Anweisungen im feinsten Berliner Dialekt natürlich. "Links...vorne rechts...hier ma einparken...und jetzt rückwärts um de Kurve. Jut, denn jetzt ma zurück, Frau Berger."

"Lief doch gar nicht so schlecht", dachte ich. Aber: weit gefehlt, ganz weit. Herr Böse war da anderer Meinung. "Vorfahrtsfehler, Frau Berger, den hätten se noch durchlassen müssen, bevor se abbiegen." Hallo? DER war mindestens einen Kilometer entfernt... Half nichts, Herr Böse war böse und der Lappen ging mir durch die Lappen. 

Heute, knapp 15 Jahre später habe ich endlich den Beweis: Ich konnte überhaupt nichts dafür: Ich bin einfach zu schlau zum Autofahren!

Versuch macht klug!

Eine Studie der britischen Versicherungsgesellschaft Privilege DriveXpert beweist: Intelligente Menschen rasseln häufiger durch die Führerscheinprüfung. Teilgenommen hatten 1564 Personen, die auch über ihren Beruf und Bildungsgrad befragt wurden. Das Ergebnis: Die Prüflinge, die einen Uni-Abschluss in Kunst- und Kulturwissenschaften haben, brauchten im Durchschnitt 1,9 Versuche. Und die Mathematiker und Naturwissenschaftler mussten die Fahrprüfung sogar im Schnitt 2,3 mal wiederholen. Naja, immerhin konnten sie vorab schon ihre Chancen ausrechnen. (Haha, kleiner Witz)

Theorie kollidiert mit Praxis

Aus den Ergebnissen folgert DriveXpert, dass Personen mit akademischer Intelligenz und theoretischem Geist größere Schwierigkeiten bei der Führerscheinprüfung haben. Im Gegensatz dazu sei die Prüfung denjenigen, die eher eine praktische Intelligenz besitzen, leichter gefallen. Fahren ist schließlich eine Tätigkeit, bei der verschiedene Dinge gleichzeitig passieren und entsprechend schnell darauf reagiert werden muss. Das wiederum macht einen himmelweiten Unterschied zu der Herangehensweise, wie Akademiker Probleme lösen - die würden nämlich eines nach dem anderen abarbeiten, statt mehrere Probleme gleichzeitig.

Vielleicht bist du ein Genie...!

Hast du dein Studium mit "sehr gut" abgeschlossen und willst jetzt noch deinen Führerschein machen? Dann geh lieber gleich davon aus, dass du die Prüfung wiederholen musst. Immerhin bedeutet es nicht, dass du zu doof zum Fahren bist - Du musst dich eben nur erstmal daran gewöhnen, an das Multitasking der Arbeiterklasse. 

Ich als Geisteswissenschaftlerin habe es übrigens mit dem zweiten Anlauf geschafft, halte mich selbst für eine exzellente Autofahrerin - außer im Dunkeln - und bin Profi in der Disziplin "Parallel zum Boardstein einparken". Auch aus dir kann auf der Straße also noch was werden. Nur Mut und ran ans Steuer!

Themen in diesem Artikel

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Führerschein: Frau mit Daumen nach oben
Führerschein vermasselt? Dann bist du vermutlich besonders intelligent!

Endlich 18, endlich Führerschein. Oder auch nicht. Während alle ihre Freunde den Lappen schon in der Tasche hatten, raste unsere Autorin gekonnt durch die Prüfung. Doch kein Grund sich zu ärgern: Wie eine Studie nachweist, zeugt eine vermasselte Führerscheinprüfung nämlich von Intelligenz.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden