VG-Wort Pixel

Liebesgeständnis an Paare Warum ich gerne das fünfte Rad am Wagen bin

Fünfte Rad am Wagen: Drei Freunde sitzen am Tisch und Essen
© Jacob Lund / Shutterstock
Unsere Autorin ist, seitdem sie 14 ist, das fünfte Rad am Wagen und damit Expertin. Doch kein Mitleid – es sei sogar ganz toll und sie findet, der Begriff müsste endlich neu definiert werden. 
Von Hannah Fiebig

Mit 14 kam meine beste Schulfreundin mit ihrem Freund zusammen. Kleiner Spoiler: Dieses Jahr haben sie geheiratet – elf Jahre später. Das bedeutet, dass ich in meiner ganzen Jugend nur allzu oft das fünfte Rad am Wagen war – und das ausgesprochen gerne. Dazu kommt, dass meine beste Freundin und ihr Mann während dieser Zeit natürlich nicht das einzige Paar waren, dessen Dates ich mit meiner Anwesenheit regelmäßig crashen durfte. Als ehemaliger Langzeit-Single mit vielen vergebenen Freundinnen bin ich dieser Situation nur allzu oft begegnet. Kurzum: Ich bin Expertin darin, das fünfte Rad am Wagen zu sein. 

Googelt man "das fünfte Rad am Wagen", kommt folgende Definition: "Die Redewendung steht für 'überflüssig, lediglich geduldet sein' und bezieht sich darauf, dass ein Wagen mit vier Rädern bereits hinreichend bestückt ist."  Knallhart ausgedrückt ist das fünfte Rad also etwas Unnötiges. Ein Ersatzrad, das nur zum Einsatz kommt, wenn es geknallt hat. Eine Notlösung, die man so gut wie nie braucht, aber halt mal dabei hat. Unnötiger Ballast. Autsch! 

Warum wir den Begriff neu definieren müssen

Es ist mir ein Rätsel, warum der Begriff so negativ konnotiert ist. Alle guten Dinge sind schließlich drei. Drei Engel für Charlie, drei Kugeln Eis auf der Waffel, Tequila-Shot, Zitrone und Salz ... Und sind wir mal ehrlich, wir, die fünften Räder, tun den Paaren eigentlich etwas Gutes. Die meisten verbringen nämlich gerne Zeit mit anderen. Wenn zwei Menschen sowieso den ganzen Tag aufeinander hängen und es nicht mehr viel zu erzählen gibt, bringt das fünfte Rad am Wagen ein bisschen frischen Wind und neuen Input in das Ganze.

Dass Paare immer nur mit anderen Paaren etwas machen möchten, stimmt auch nicht. Solos sind genauso willkommen. Denn sie haben meist spannende Geschichten und neusten Gossip aus der Welt der Singles zu erzählen. Ich zumindest habe bis jetzt immer gute Erfahrungen mit Pärchen gemacht. Ich wurde mitgenommen, weil ich mich tatsächlich gut mit ihnen verstehe und wir gemeinsam Spaß haben. Meine verliebt, verlobt, verheirateten Freundinnen und Freunde haben mir nie das Gefühl gegeben, nicht willkommen zu sein. Und außerdem: Wieso sollte eine Freundschaft auseinandergehen, nur weil die beste Freundin oder der beste Freund einen neuen Partner oder Partnerin gefunden hat. Das fünfte Rad am Wagen ist ein tolles Konstrukt, um Freundschaft und Beziehungen wunderbar unter einen Hut zu bekommen. 

Nur kein Mitleid

Mitleid müsst ihr mit uns fünften Rädern auch nicht haben. Klar tut es manchmal weh, niemanden zu haben, mit dem man den Nachtisch teilen kann. Aber das tut es auch ohne das Pärchen auf der anderen Seite des Tisches. Verkuppeln müsst ihr uns deswegen nicht. Denn sind wir mal ehrlich, hat das jemals schon geklappt? 

Ich freue mich, das fünfte Rad am Wagen zu sein. Es ist ein Rad, auf das man sich immer verlassen kann. Ein Rad, das unterstützt und manchmal auch die Situation rettet. Und diese Neu-Definition werde ich gleich mal bei Google einreichen. 

<br/>

Mehr zum Thema


MEHR ZUM THEMA