Horizontal Parenting: So unterhältst du deine Kinder im Liegen

Füße hoch und einfach mal ausruhen. Wären da nicht die Kinder, die schon mit der Duplo-Kiste im Schlepptau auf das Sofa zusteuern. Höchste Zeit für Horizontal Parenting!

von Lena Selinger

Ich hasse Basteln! Puppenspiele, Lego und Playmobil auch! Überhaupt diese ganze Drinnen-Beschäftigung mit kleinen Kindern mag ich nicht. Ich bin eher der Ausflugstyp. Liegt auch daran, dass ich nach der Arbeit meist in mein Nachmittagsloch falle und eigentlich gerne 10 Minuten die Augen zu machen würde, statt das Pferd für die Nachwuchs-Bibis und Tinas zu mimen und auf allen Vieren durch das Wohnzimmer zu kriechen. Dieser Beitrag zum Thema Horizontal Parenting kommt mir da gerade recht: "How to entertain your kids while lying down" (z.dt. Wie du deine Kinder bespaßt, während du dich ausruhst). Klingt für mich so ziemlich nach der allerbesten Idee der Welt. 

Was bedeutet Horizontal Parenting?

Die Idee ist so einfach wie genial: Kinderbeschäftigung im Liegen. Also Mama, oder auch Papa, legt die Füße hoch, während sich die Kinder, im besten Fall möglichst leise, selbst beschäftigen. Ist schließlich gar nicht so einfach, mit dem Energielevel der Kids mitzuhalten. Vor allem, wen man mal wieder eine furchtbare Nacht hinter sich hat, der Tag im Büro anstrengend war oder, weil man selbst eben nicht mehr vier Jahre alt ist und nur so vor Kraft strotzt. Dann will man einfach nur Ausruhen, während die Kleinen mit oder neben unserem sich erholenden Ich spielen. Und genau das meint Horizontal Parenting. Die Idee ist nicht neu, aber ziemlich gut, finde ich zumindest und so geht Horizontal Parenting:

Horizontal Parenting für Einsteiger:

Baby spielen: Die beste Idee überhaupt: Baby, Arzt oder Katze spielen. Wobei du natürlich wahlweise die müde Babykatze, der kranke Patient oder das kleine Baby bist, dass ganz dringend schlafen muss. 

Wer kann am längsten Leise sein? Klappt mal besser, mal schlechter und hält je nach Alter des Kindes länger oder kürzer an. In jedem Fall ein gutes Spiel um lautstarkes Geschrei zu unterbrechen. 

Buch vorlesen: Nicht ganz so entspannt, aber immerhin kann man es im Liegen machen. Ist ja schon mal was. 

Buchstaben oder Bilderraten: Das Kind malt dabei mit dem Finger Bilder, Buchstaben oder Zahlen auf meinen Rücken, die dann erraten werden müssen. Inklusive gratis Streicheleinheit. Da schnurrt doch die Babykatze in mir.

Horizontal Parenting für Fortgeschrittene: 

Sofa-Spiele: Rücke dein Sofa etwas in die Mitte und lass deine Kinder drumherum rennen. Du ruhst dich derweil aus und tust nur ab und an so, als ob du ein Monster wärst, dass sie fressen möchte. Hinterher sind die Kinder auch richtig schön k.o.

Holen und wieder wegbringen: Die wohl beste Idee! Bitte dein Kind verschiedene Dinge zu holen, z.B. etwas Blaues, etwas das aussieht, als ob es verzaubert wäre, etwas, das glitzert etc. und danach muss alles wieder exakt an den Platz geräumt werden, wo es hergeholt wurde. Denn du als Mama weißt natürlich ganz genau, wo es vorher gelegen hat. 

Auf leisen Sohlen: Schließe deine Augen und lass deine Kinder so leise sie können an dir vorbeischleichen. Hörst du ein Geräusch, müssen sie von vorn anfangen. 

Wellness-Massage: Lass deine Kinder einfach mit ihren Autos und Trucks auf deinem Rücken herumfahren – besser als Wellness.

Und jetzt ab in die Horizontale und testen, was die Spiele hergeben. 

Themen in diesem Artikel