VG-Wort Pixel

Warum es gut ist, Männer über 40 zu daten

Warum es gut ist, Männer über 40 zu daten
© Ben Rosett/ / Unsplash
Was haben Brad Pitt und Jogi Löw gemeinsam? Sie sind über 40 und damit Superkandidaten für ein Date. Warum? Sagen wir euch sofort:
von Theresa König

1. Ältere Männer sind besser im Bett!

Ja, es kann natürlich sein, dass ein 25-Jähriger sehr viel ausdauernder ist als ein Mann mit Anfang 50. Aber will man das überhaupt? Wenn man selbst älter als 30 ist, interessiert einem beim Sex ja vor allem Qualität – und die ist in der Regel bei reiferen Männern eher garantiert. Schließlich hatten sie sicher schon die ein oder andere Frau, die ihnen erklärt hat, wie das Ganze geht.

2. Sie haben keine Angst, etwas zu verpassen.

Klar ist es eine Typfrage, ob ein Mann am liebsten um die Häuser zieht. Generell werden aber auch die wildesten Kerle irgendwann zumindest etwas ruhiger. Über 40-Jährige, die als Lieblingsbeschäftigung "in Clubs abgehen" oder "Party hard" angeben, verlieren ohnehin spätestens nach dieser Aussage an Attraktivität. 

3. Job? Ist wichtig, aber nicht mehr das Wichtigste.

Ab einem gewissen Alter wissen die meisten Menschen einfach, was sie wollen. Vor allem, wenn es um ihre Arbeit geht. Ganz pragmatisch gesehen sollte man bis man 50 ist in den meisten Unternehmen ohnehin Karriere gemacht haben, sonst wird das auch nichts mehr. Deswegen kann er sich jetzt entspannen und muss nicht den halben Urlaub und am Wochenende vor dem Laptop oder am Telefon hängen.

4. Ältere Männer benehmen sich in vielen Situationen wie ein Gentleman.

Klar, Donald Trump ist auch über 50 und trotzdem schlecht erzogen. Aber wenn ein Typ ein bisschen clever ist, weiß er ab spätestens Mitte 40, dass Frauen es lieben, wenn man auch mal die Tür aufhält oder aus der Jacke hilft. 

5. Ältere Männer wissen, was sie wollen.

Das bist im Moment vermutlich du. Darauf wird er sich konzentrieren, auf jugendliches Liebeschaos hat er höchstwahrscheinlich keine Lust mehr, das kennt er schon alles aus seinen 20ern und 30ern. Mal abgesehen davon, dass er sicherlich mindestens eine ernsthafte und längere Beziehung hatte, durch die er gemerkt hat, was für ihn wichtig ist. Und das kann eigentlich nie schaden.


Mehr zum Thema


MEHR ZUM THEMA