VG-Wort Pixel

Kolumne: Warum haben Männer eigentlich keine Selbstzweifel?

Kolumne: Warum haben Männer eigentlich keine Selbstzweifel?
© Getty Images
Typen mangelt es manchmal an vollem Haar und Feinfühligkeit. Selten jedoch an einem großen Selbstwertgefühl. Unser Kolumnist tranchiert das mal.
von Björn Krause

Stehst vor mir und hältst zwei Kleider hoch. Stoff, aus dem deine Träume sind. Und meine Albträume. „Das Rote oder das Blaue?“, fragst du. „Das Rote!“, sage ich. „Das Rote sieht toll an dir aus!“ Betonung auf das Ausrufezeichen. „Ich weiß ja nicht ...“, sagst du. Oh, oh. „Das Blaue steht dir auch ganz wunderbar.“ Auch das ist keine Lüge. Und du: „Mhhhh ...“

Für Frauen gilt: Eigenlob stinkt

Du könntest einen Kartoffelsack tragen und würdest mir den Kopf verdrehen. Keine Ahnung, wieso du an deinen Kleidern zweifelst, deinen Haaren oder, oder, oder. Mit deiner Zerrissenheit bist du wenigstens nicht allein. Ich kenne gefeierte Buchautorinnen, brillante Ärztinnen, erfolgreiche Unternehmerinnen, die zum Beispiel über ihre Karrieren sprechen, als sei jemand oder etwas anderes dafür verantwortlich: der Zufall, das Glück, ein Gott. Alles Frauen, die bei Anerkennung abwinken, als wollten sie einen unangenehmen Geruch vertreiben. Eigenlob stinkt. Fremdlob ist die Buttersäure aller Würdigungen.

Schuld sind also die anderen. Bei Frauen, wenn etwas klappt. Bei Männern, wenn es in die Hose geht. Wenn nämlich beispielsweise beim Bolzen mein Ball nicht beim Mitspieler ankommt, gibt es zwei Sichtweisen. Seine: Der Pass war ungenau. Und meine: Er war zu langsam. Selbstzweifel haben in einem Männerleben so wenig Platz wie zusammengerollte Tennissocken in der Unterhose.

Fehlender Respekt ist Folter für uns

Das männliche Ego ist der Teil der Psyche, der dafür verantwortlich ist, der Realität die Augen zu verbinden und sie so lange im Kreis zu drehen, bis sie die Orientierung verloren hat. Deshalb kann ich mich lautstark für die Zubereitung von Tiefkühlpizza feiern. Für das Nachfüllen von Scheibenflüssigkeit im Auto. Zusammengesteckte Verlängerungskabel. Dabei gilt das Prinzip Marktschreier: Wer am lautesten brüllt, verkauft oft das faulste Obst.

Die Wahrheit ist: Auch mein Ego kann leiden. Männer könnten nämlich eher in Einsamkeit leben und ungeliebt als ohne Anerkennung. Fehlender Respekt ist Folter für uns. Vor allem von Frauen. Vor Männern. Dann verhält sich mein Ego wie ein Atomkern vor seinem radioaktiven Zerfall. Instabil. Andersherum könnte man also sagen: Hinter jedem großen Mann steht eine noch größere Frau. Wie du. In einem schwarzen Kleid.


Mehr zum Thema