VG-Wort Pixel

Öde? Von wegen! 5 Gründe, warum uns Alltag richtig gut tut!

Mutter mit drei Kindern beim Frühstück
© Jon Feingersh Photography Inc / Getty Images
Das Wort Alltag ist negativ besetzt, findet unsere Autorin. Es klingt nach Langeweile im Hamsterrad. Dabei hat Alltag ganz viel Gutes. Und hier kommen die Gründe.
von Linda Berger

1. Alltag schafft Struktur

Aufstehen, Frühstück, Job, Einkaufen, Abendessen, Netflix, Bett: Klingt super öde, ist aber total wichtig, um gut durch die Tage zu kommen. Alltägliches bindet uns ein und setzt uns in einen Rahmen. Daran können wir uns halten, orientieren und er hilft vor allem in außergewöhnlichen Zeiten wie wir sie jetzt gerade erleben, nicht durchzudrehen. 

2. Alltag schafft Zugehörigkeit

Ob in der Kita, der Schule, dem Büro, dem Sportverein, Strickclub oder der Hundeschule, überall wo wir regelmäßig in unserem Alltag auf Menschen treffen, bindet es uns ein und schafft ein Wir-Gefühl, mit dem wir uns identifizieren und uns zugehörig fühlen. 

3. Alltag macht kreativ

Klar ist Alltag auch mal ätzend und so langweilig oder stressig, dass man gerne tot vom Stuhl fallen möchte. Aber ersteres macht kreativ. Denn wer sitzt schon gern auf Dauer gelangweilt rum und starrt Löcher in die Luft? Und zweiteres setzt im besten Fall Prozesse in Gang. Selbstreflexion is schließlich der erste Schritt zur Veränderung. 

4. Alltag stabilisiert 

Liebeskummer aus der Hölle, ein Trauerfall in der Familie, eine schmerzhafte Scheidung oder psychische Erkrankung – all das sind Zeiten, die das Leben aus der Bahn werfen. Wo man das Gefühl hat, die Welt bleibt stehen und wird sich nie weiterdrehen. Als würde es nie wieder gut werden und man müsste sich nur noch durch den Tag schleppen, um am nächsten Tag genau das wieder durchzustehen. Dann hilft es, wenn wir uns an Alltäglichem entlang hangeln können, um Stunde für Stunde die Tage zu überstehen, bis auch die irgendwann wieder heller werden. 

5. Senkt das Stresslevel

Ja, wir wissen natürlich, dass Alltag auch Stress pur sein kann. Aber wenn alles in seinen gewohnten Bahnen verläuft, ist es für viele von uns entspannter dem vorgegebenen Tagesplan zu folgen, als von einer Überraschung in die nächste zu stolpern, um jedes Mal nur knapp dem Herzinfarkt zu entrinnen. Und falls der alltägliche Wahnsinn tatsächlich sehr großen Stress verursacht, sollten wir dringend etwas dagegen tun und über unsere Routinen und Gewohnheiten nachdenken – da geht sicher noch einiges. 


Mehr zum Thema