Migräne, Periode, Verhütung und Co – Diese Apps machen uns das Leben leichter

Das Smartphone ist inzwischen unser ständiger Begleiter. Warum nicht das kleine Gerät zu unserem ganz persönlichen Gesundheits-Coach machen? Die besten Gesundheits-Apps kommen hier. 

von Julia Ballerstädt

1. Periode tracken easypeasy – Flo, Cluse, My NFP 

Hormone, Hormone, Hormone! Was die jeden Monat mit uns Frauen anstellen, ist schon erstaunlich. Von Stimmungs- über Gewichtsschwankungen bis hin zu Heißhungerattacken und PMS. Manche Frauen verfallen sogar jeden Monat in Depressionen – prämenstruelle Dysphorie nennt man das dann. Deshalb ist es durchaus total sinnvoll, seinen Zyklus in einer App festzuhalten. Hier kannst du auffällige Symptome vermerken, notieren, wenn du Schmerzen hast und natürlich deine Periode tracken. Anhand der von dir angegebenen Symptome und Daten berechnen die Apps dann, wann voraussichtlich dein nächster Eisprung stattfindet und ab wann du mit deiner Periode rechnen solltest. Neben den beliebten Apps Flo und Clue, ist auch myNFP sehr empfehlenswert, die sich vor allem an Frauen richtet, die mit der symptothermale Methode (kurz NFP) verhüten. 

2. Kinderwunsch? – FemSense 

Das Konzept von FemSense setzt auf ein intelligentes Temperaturmess-Patch, das während des Zyklus‘ für einen Zeitraum von drei bis fünf Tagen getragen wird und kontinuierlich die Körpertemperatur misst. Dadurch kann der Eisprung, der von einem Anstieg der Körpertemperatur um 0,2°C bis 0,5°C begleitet wird, sehr zuverlässig über die dazugehörige App ermittelt werden. Lästiges Basaltemperatur messen am frühen morgen könnte damit der Vergangenheit angehören. Und dennoch kennst du deine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage. Also weg mit den Ovulationstests, her mit der App. 

3. Migräne adé? – M-sense

Knapp 13 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Migräne. Mit der App M-sense kann das individuelle Kopfschmerzmuster erkannt und dadurch eine individuelle Schmerztherapie ermöglicht werden. Du kannst zum Beispiel Schmerzattacken, potentielle Einflussfaktoren und Medikamenteneinnahmen innerhalb eines Tagebuchs festhalten, während die App parallel dazu Wetterdaten dokumentiert. Liegen ausreichend Daten vor, beginnt M-sense mit einer Analyse. Miteinbezogen werden dafür Faktoren wie Umwelteinflüsse, individueller Lebensstil und biologisch-hormonelle Faktoren. Auf Basis der gesammelten Daten erstellt die App einen individualisierten Therapieplan mit einer Kombination aus Entspannungsübungen, Bewegungstraining und Biofeedback. M-sense ist übrigens ein zertifiziertes Medizinprodukt. 

4. Depressionen erkennen – Moodpath

Dir geht es nicht gut? Du gehst durch eine Krise, bist traurig, sensibel und hast das Gefühl psychisch, nicht fit zu sein? Moodpath ist Deutschlands führende Depressions-App und begleitet dich auf deinem Weg aus der Depression. Moodpath wird weltweit von mehr als 1 Million Menschen genutzt. Das Medizinprodukt wurde gemeinsam mit Psychotherapeuten, Ärzten und Betroffenen entwickelt. Und du bist nicht allein: Jede vierte Frau ist mindestens einmal in ihrem Leben von einer Depression betroffen. Weil die Krankheit vielerorts aber immer noch tabuisiert wird, werden digitale Tools wie Moodpath immer wichtiger, um die Symptome einer Depression zu erkennen. 

5. Schlaganfall verhindern – Preventicus 

Über Schlaganfälle will man sich eigentlich möglichst wenig Gedanken machen. Doch wenn er kommt, kommt er nun mal Schlag auf Schlag. Herzrhythmusstörungen sind nicht immer spürbar, treten oft nur gelegentlich auf und lassen sich deshalb in der Arztpraxis oder per Langzeit-EKG allein schwer nachweisen. Das Screening auf Vorhofflimmern durch regelmäßige Selbstmessungen des Herzrhythmus per EKG ist eine von Experten empfohlene Vorsorgemaßnahme zur Schlaganfallprävention. Die App Preventicus erfasst und dokumentiert den Herzrhythmus mit dem Smartphone ohne weiteres Zubehör und in wenigen Minuten.  

6. Einen persönlichen Gesundheitscoach wollten wir immer schon haben – Vivy

Vivy gleicht einer Art digitaler Gesundheitsakte mit persönlicher Assistentin. Die App erinnert den Nutzer an Impfauffrischungen, unterstützt bei der Medikamenteneinnahme und weiß sogar über potentielle Wechselwirkungen auf. Sie unterstützt bei der Arztsuche und speichert alle wichtigen Daten verschlüsselt auf dem Smartphone. Seit 2019 bieten 21 Krankenkassen ihren Kunden die Möglichkeit, die App kostenlos zu nutzen.

7. Deine Diabetes Tagebuch – Sidiary

Diabetesdaten einfach und schnell erfassen? Das geht mit der Diabetes-Management-Software Suite Sidiary. Die von Diabetikern für Diabetiker entwickelte App erstellt außerdem übersichtliche Trendanalysen und systematische Auswertungen zur Selbstkontrolle. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel