Nach hinten gekippte Gebärmutter: Was ist Retroflexio uteri?

Wenn du Kinder hast, weißt du natürlich, was die Gebärmutter leisten kann. Aber hast du schon mal was von Retroflexio uteri gehört? Unsere Autorin bisher jedenfalls nicht.

von Lena Selinger

Dass unser weiblicher Körper ein einziges Wunder ist, wundert uns natürlich schon lange nicht mehr. Dennoch war lange Zeit alles unterhalb der Gürtellinie tabu. Und ich wage zu behaupten, dass es auch heute noch viele Frauen da draußen gibt, die weder eine Ahnung haben, was genau bei der Periode passiert, wie die Pille wirkt noch was der Unterschied zwischen Vulva und Vagina ist. Deshalb klären wir auf. Heute im Programm: Die nach hinten gekippte Gebärmutter

Unsere Gebärmutter in harten Fakten:

  • sie ist etwa sieben bis zehn Zentimeter lang und vier bis fünf Zentimeter breit 
  • während der Schwangerschaft wird sie aber deutlich größer 
  • sie ist birnenförmig 
  • sie ist sehr beweglich und dehnbar
  • Bei 90 Prozent der Frauen ist sie nach vorne geneigt und bietet damit ideale Bedingungen für eine Schwangerschaft 
  • Zehn Prozent der Frauen haben jedoch eine nach hinten gekippte Gebärmutter – eine Retroflexio uteri.

Retroflexio Uteri: Was ist das genau?

Eine retroflexio Uteri neigt sich nicht wie üblich nach vorn zur Bauchdecke, sondern nach hinten in Richtung Kreuzbein. Solange diese nach hinten gekippte Gebärmutter dabei aber beweglich, also mobil ist, wird die Neigung einfach als eine Variante der normalen Lage gesehen, die auch nur sehr selten Beschwerden verursacht.

Schwanger werden mit Retroflexio uteri – geht das?

Ist der Uterus trotz der Neigung beweglich, richtig er sich in der Regel während der Schwangerschaft einfach auf. Früher dachte man zwar, die Position würde den Spermien den Weg zur Eizelle erschweren – doch die Annahme ist mittlerweile widerlegt. Ein gekippter Uterus hat keine Auswirkungen auf Fruchtbarkeit, Zyklus, Empfängnis und Schwangerschaft. 

Probleme bereitet eine nach hinten gekippte Gebärmutter eher, wenn sie aufgrund von Entzündungen oder Endometriose mit dem Bauchfell verwachsen ist. Ein sogenannter fixierter retroflektierter Uterus ist unbeweglich und kann sich auch bei einer Schwangerschaft nicht aufrichten, was durchaus auch Einfluss auf die Empfängnis haben kann. 

Symptome, die auf einen fixierten Uterus hinweisen: 

  • Kreuzschmerzen
  • chronische Unterbauchschmerzen
  • Regelschmerzen  
  • Verstopfung 
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr 

Die meisten Frauen, die eine nach hinten gekippte Gebärmutter haben, wissen das allerdings gar nicht. Und solange keine Probleme auftreten, müssen sie das auch nicht. 

Wer hier schreibt:

Lena Selinger
Themen in diesem Artikel