Paare die klammern wie Affenbabies - das muss doch nicht sein

Glückliche Paare sind ja schön und gut. Aber müssen die ihre Einigkeit überall zur Schau stellen? Wir plädieren für mehr Zurückhaltung. 

Hier schreibt Björn Krause

Kann nicht hinschauen. Mache es trotzdem. Da, da, da. Er tut es schon wieder, kaut ihr am Ohrläppchen herum wie ein Hornhaut fressender Knabberfisch. Sieht dabei auch so aus. Das, auch das, ist unerträglich. Seit ’ner Stunde schon hängt er an ihrem Zipfel, sie an seinen Lippen, streicheln sie sich gegenseitig ihre Rücken wund, sind beide schlimmer verknotet als ein mitgewaschener Kopfhörer. Bin auf keiner Swinger-Party, sitze im Bordbistro der Deutschen Bahn.

Die beiden dort, ich hier, dazwischen die Grenze des guten Geschmacks. Habe es kapiert. Ihr gehört zusammen. Das zeigt ihr mit jeder Faser eurer Körper. Und mit der Klamotte. Wie der eine guckt, sieht die andere aus. Und anders herum. Habt eine Partnerlook-Beziehung, seid eines dieser Jack-Wolfskin-Paare, die die gleiche Windjacke tragen, gleiche Fleecepullis, gleiche Trekkingschuhe, aber bestimmt noch kein Zelt von innen gesehen haben. Außer auf der Kirmes. Fühlt euch wie Bonnie und Clyde, seht aus wie Hanni und Nanni, heißt Peter und Petra.

Ach guck. Die Bedienung steht am Tisch, empfiehlt ihm Chili con Carne. Sie antwortet: „Danke! Wir essen kein Fleisch.“ Bitte nicht, bitte. Fehlt nur noch, dass der eine den Satz des anderen beendet. Oder beide gleichzeitig dasselbe sagen. Kenne solche Paare aus meinem entfernten Bekanntenkreis. Und meide sie. Weil hier Individuen assimiliert wurden zu einem Zwei-Personen-Kollektiv, das sich einen Facebook-Account teilt und seine perfekte Hashtag-Liebe postet. #Identitätskrise #Siamesischezwillinge #Auchihrhabtbestimmtlöcherindensocken.

Ist einer krank, bleiben beide zu Hause, geht keiner zur Party. Geheimnisse voreinander gibt es nicht, genauso wenig wie Konfliktgespräche – weil der Streit erstickt ist an seinem eigenen Erbrochenen. Das ist die eine Seite. Auf der anderen stehe ich. Und zwar dumm da. Ertappe mich dabei, meine Beziehung als unzureichend zu empfinden, weil meine Freundin und ich nicht ständig klammern wie Affenbabys. Bin vielleicht sogar kurz neidisch auf die oh so tolle Partnerschaft, die ihr da habt.

Aber ich falle nicht darauf rein. Eine Beziehung ist kein Statussymbol, braucht kein Showflirten. Auch ich knutsche und fummle und flüstere alberne Kosenamen. Hinter verschlossenen Türen. Dort, wo es wirklich drauf ankommt, wie Paare miteinander umgehen.


Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Paare die klammern wie Affenbabies - das muss doch nicht sein

Glückliche Paare sind ja schön und gut. Aber müssen die ihre Einigkeit überall zur Schau stellen? Wir plädieren für mehr Zurückhaltung.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden