VG-Wort Pixel

Phantom-Vibrations-Syndrom Hörst du auch ständig dein Handy, obwohl es gar nicht klingelt?

Frau mit Smartphone in der Hand: Phantom-Vibrations-Syndrom
© fizkes / Shutterstock
Das Smartphone ist Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite macht es uns das Leben so viel einfacher – auf der anderen will es ständig etwas von uns. Das merkst du zum Beispiel am Phantom-Vibrations-Syndrom.

Irgendwas klingelt oder vibriert. Es folgt ein automatischer Blick auf das Smartphone. Hä, da ist gar nichts? Aber ich war mir doch so sicher… Das kennst du? Dann leidest du vermutlich auch am sogenannten Phantom-Vibrations-Syndrom. Das beschreibt nämlich das Gefühl, dass das Telefon mit einem Anruf, einer Nachricht oder sonstigen Notification vibriert, obwohl es das gar nicht tut.

Früher haben wir mit unseren Handys nur telefoniert und mal eine SMS geschrieben. Von teuren Klingeltönen zum Download bis hin zu WhatsApp und Candy Crush hat das Internet die Handynutzung revolutioniert und uns sehr viele neue Funktionen beschert. Aber mit den vielen Optionen kommt auch seeeehr viel Zeit, die wir am Bildschirm verbringen. Und das tut uns – wir wissen es eigentlich alle – nicht immer gut.

Ernsthaftes medizinisches Phänomen: Phantom-Vibrations-Syndrom

Eines der Symptome von zu viel Bildschirmzeit kann das Phantom-Vibrations-Syndrom sein. Es ist eine sogenannte taktile Halluzination – wir bilden uns also ein, etwas zu fühlen. Hervorgerufen wird das Gefühl durch kleine unbewusste Muskelzuckungen, die wir als Smartphone-Vibrieren fehlinterpretieren.

Aber warum glauben wir, dass unser Telefon vibriert, wenn es das gar nicht tut? Das hängt mit der Funktionsweise unseres Gehirns zusammen, es reagiert nämlich auf Reize. Im Falle der Phantom-Vibration ist der Reiz zwar nicht wirklich da – wird aber von uns erwartet. Das liegt vermutlich daran, dass das Smartphone durch alle möglichen Notifications einfach ständig vibriert. Wenn es dann mal kurz stillsteht, erwarten wir konstant, dass wieder ein Anruf oder eine Push-Nachricht von unserer Lieblings-App kommt.

Das sagt die Wissenschaft zu den Phantom-Vibrationen

Schlimmstenfalls kann dieses vermeintlich harmlose Phänomen zu psychischen Erkrankungen wie Angststörungen oder Depressionen führen. Wie verbreitet es ist, zeigt eine Studie unter indischen Studierenden: Laut der Untersuchung leiden etwa 70 Prozent am Phantom-Vibrations-Syndrom.

Eine weitere Studie, diesmal von der University of Michigan in den USA, hat sich ebenfalls mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Forschenden haben herausgefunden, dass das Phantom-Vibrieren mit einer Abhängigkeit vom Smartphone zusammenhängt. Wer emotional stabil ist und bewusst mit dem Handy umgeht, läuft weniger Gefahr, abhängig zu werden und so ständig das vermeintliche Vibrieren zu hören oder spüren.

Ständig in Erwartung der nächsten Smartphone-Notification? Was du tun kannst

Wenn du dich auch immer wieder dabei ertappst, in Erwartung einer Nachricht oder eines Anrufs auf den Bildschirm deines Handys zu starren, dann solltest du deinen Smartphone-Konsum vielleicht überdenken. Möglicherweise helfen dir diese Tipps dabei:

1. Tracke deine Bildschirmzeiten

Die meisten Smartphones haben eine Funktion, mit der sie genau messen, welche App du wie lange pro Tag nutzt. Es kann sehr helfen, dir mal genau anzuschauen, womit du wie viel Zeit verbringst.

2. Setz dir Grenzen

Wenn du merkst, dass bestimmte Apps richtige Zeitfresser sind und dich regelrecht süchtig machen, kannst du in den Einstellungen zeitliche Obergrenzen festlegen, wie lange du sie pro Tag nutzen möchtest – sobald dieser Zeitpunkt erreicht ist, sperrt dein Smartphone die App.

3. Leg das Handy weg

Oder du machst deinen Digital Detox ganz analog – und lässt das Smartphone im Nebenzimmer. Oft greifen wir beim Fernsehen ständig wie selbstverständlich zum Handy (hallo Second-Screen!) und surfen nebenbei. Wenn du das Gerät gar nicht in Greifnähe hast, machst du dir das zumindest sehr viel schwerer.

4. Stell die Push-Notifications aus

Apps buhlen ständig um unsere Aufmerksamkeit. Das tun sie besonders gerne mit ständig aufploppenden Push-Meldungen. Wenn du eine App neu installierst, sind meist ziemlich viele dieser Notifications voreingestellt. Überleg dir genau, von welchen Apps du wirklich permanent etwas hören möchtest.

Bei Messenger-Diensten und Eilmeldungen von News-Apps hast du vielleicht einen tatsächlichen Mehrwert – aber brauchst du wirklich täglich mehrmals Notifications über Super-Deals irgendwelcher Online-Shops, bei denen du ein einziges Mal bestellt und vermutlich alles wieder zurückgeschickt hast? Nein? Dann aus damit! Je weniger dein Smartphone tatsächlich bimmelt und vibriert, desto weniger verharrst du auch in ständiger Erwartungshaltung, dass es das tut.

Verwendete Quellen: gedankenwelt.com, gesund.at, news.umich.edu

Barbara

Mehr zum Thema