VG-Wort Pixel

Rauchen So sehr nervt es!

Rauchen: Mann zündet sich Zigarette an
© Sergio Photone / Shutterstock
Unser Kolumnist war picknicken, als plötzlich dunkle Wolken aufzogen. Manche Raucher sind unachtsame Egoisten, sagt er. Sehen dafür aber ziemlich cool aus.

Mag geräuchertes Essen. Lachs zum Beispiel, Schinken und auch Gemüse. Sellerie sogar. Aber nur, wenn der Smoker kein gelbfingerkuppiger Kerl ist, der seinen Zigarettendunst zu meiner Picknickdecke pustet.

Kein netter Zug! Kann diesen Qualm nicht ausstehen, wenn ich esse. Oder atme. Interessiert nur keinen – Raucher. Rege ich mich zu sehr auf? Ist schließlich nicht ver­boten, das Qualmen unter freiem Himmel. Einerseits. Andererseits: Furzen auch nicht. Ist beides eine Frage der Etikette. Schnappe nach Luft und zufällig auf, dass dieser Typ neben mir angeblich G-e-l-e-g-e-n-h-e-i-t-s-r-a-u-c-h-e-r ist. Hah! Kenne besonders beliebte Gelegenheiten: auf einer Party, nach dem Sex, vor dem Tod. Raucher sterben früher. Weiß jeder. Nur nicht früh genug. Sagt keiner. Halt, das war fies! Und auch gar nicht so gemeint. Mein Verstand ist vernebelt, wie diese Glaskästen am Flughafen, wo die Kippen-Zombies in ihren eigenen Ausdünstungen hocken.

Müssen nicht drüber reden. Quarzen ist schlecht, sehr schlecht. Ist ungesund, teuer, stinkig. Aber es gibt immer auch ein Aber: Rauchen kann ziemlich lässig aussehen und einem Mann ein rebellisches und toughes Image geben – wenn er sich beim Lungenzug nicht die Mandeln raushustet (mein einziger Versuch 1995). Denke an James Dean in "Denn sie wissen nicht, was sie tun". Oder die Marlboro-Männer: stahl-blaue Augen, Cowboyhut und die Fähigkeit, zu rauchen, ohne die Hände zu benutzen. Dem Krebs ist das natürlich egal, aber eine primitive Seite in mir ist beeindruckt.

Der totale Gegensatz: E-Zigaretten – die Liegeräder unter den Nikotinwaren. So sexy wie Blockflöte spielen, sieht auch genauso aus. Stelle mir einen der Tabak-Cowboys mit so einem Ding vor, wie er auf einem Shetlandpony in den Sonnenuntergang reitet, am Lagerfeuer seine Dreikornstulle mit vegetarischer Wurst einspeichelt und anschließend Fruchtaromen dampft. Howdy! So ein Vaporizer ist nur für eines gut: zum Abgewöhnen. Wäre was für den Kerl neben mir, der sich gerade die neue mit der alten anzündet: K-e-t-t-e-n-r-a-u-c-h-e-r!

Sollte rübergehen, mich breitbeinig hinstellen und ihn zum Duell fordern. High Noon! Er würde aufstehen, eine Hand neben seiner Hüfte kreisen lassen, dort, wo eine neue Packung in der Hosentasche steckt. Auge in Auge, bis einer von uns die Stille nicht mehr erträgt und zieht. An einer Zigarette oder Leine.

BARBARA 50/2020

Mehr zum Thema