Rentenlücke? Muss nicht sein!

Endlich Reisen, endlich all die schönen Dinge nachholen, für die vor der Rente nie Zeit war. Freizeit ist jetzt da, aber reicht das Geld auch für all die Träume? Nur dann, wenn wir unsere Rentenlücke frühzeitig schließen. Wie das geht? So!

von Julia Ballerstädt

Das Ende deiner Arbeitszeit nähert sich. Du freust dich auf ein gutes, entspanntes und schönes Leben im Ruhestand. Und plötzlich stellst du fest, dass deine Rente hinten und vorne nicht reicht! Nichts mit unter Palmen liegen, keine Hobbies oder Wochenendtripps mit Freundinnnen. Alles nicht drin. 

Bis 2002 war das keine Seltenheit, Rentenbescheide gab es bis dato nämlich nur auf Anfrage. Inzwischen erhalten alle, die über 27 sind und mindestens 5 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt haben eine Art Kontoauszug. Doch immer noch ignorieren viel zu viele den Fakt, dass mit der gesetzlichen Rente allein kein sorgenfreies Leben drin ist.

Augen auf für die Altersvorsorge!

"Ach, bis ich in Rente gehe, ist es ja noch ewig hin. Wer weiß was bis dahin ist." – Mit Rente, Finanzen, Geldanlage und Co wollen sich die wenigsten freiwillig auseinandersetzen. Stattdessen wird einfach ignoriert, was da auf uns zukommt. Es sind nämlich immer noch vor allem wir Frauen, die von Altersarmut betroffen sind. Mütter nehmen Erziehungszeit, arbeiten in Teilzeit oder bleiben ganz zu Hause. Doch auch im Job verdienen Frauen immer noch rund 21 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen, auch das wirkt sich auf die Rente aus. Umso wichtiger, gemeinsam als Paar Regelungen zur Altersvorsorge zu finden, anstatt das Thema wegzuschieben oder blindlings anderen zu überlassen. 

Dabei muss man sich das Leben nicht unnötig schwer machen, so kompliziert, wie es aussieht ist es das mit der Altersvorsorge in Wahrheit nicht. Du musst nur einfach anfangen und wirst ganz sicher belohnt. UND: Schon Kleinvieh macht Mist. Wirklich!

Übrigens: Wer Kinder erzogen hat, bekommt für die Rente Kindererziehungszeiten und Kinderberücksichtigungszeiten gutgeschrieben. Diese Erziehungszeiten müssen eigenständig gemeldet werden, nur dann zahlt der Staat die durchschnittlichen Rentenpunkte auf dein Konto für diese Zeit ein. Wenn auch nicht gemessen an deinem Gehalt, aber immerhin besser als nichts. Weitere Informationen dazu findest du unter www.deutsche-rentenversicherung.de.

Ich bin doch verheiratet, mir passiert schon nichts

Wie Helma Sick und Renate Schmidt so schön schreiben: Ein Mann ist keine Altersvorsorge. Zumindest keine, auf die du dich verlassen solltest. Denn: Man weiß nie, wie es kommt. Möglicherweise seid ihr glücklich bis an euer Lebensende. Dann funktioniert dieses Modell natürlich. Viele Ehen scheitern aber aus vielerlei Gründen und in der Regel zieht die Frau den kürzeren, einfach weil ihre Rente grundsätzlich aus oben genannten Gründen schon geringer ausfällt. 

Rentenlücke stopfen: Wieviel Geld brauche ich im Alter?

Wieviel Geld du im Ruhestand brauchst, ist eine individuelle Frage. Aber grundsätzlich solltest du dir folgendes überlegen: Während die Kosten für Kapitallebens- und Rentenversicherungen im Ruhestand wegfallen, die Immobilie – sofern vorhanden –bestenfalls abgezahlt ist und die Kinder aus dem Haus sind, steigen vermutlich die Kosten für Gesundheitsleistungen und Krankenversicherung. Außerdem soll natürlich auch noch Geld für Hobbys, Reisen und ein bisschen alltäglichen Luxus über sein. 

In der Regel geht man also davon aus, dass etwa 80 Prozent des letzten Netto-Einkommens gebraucht werden, um den aktuellen Lebensstandard zu halten und sich dabei auch noch ein bisschen was gönnen zu können. Um herauszufinden, wie groß deine Rentenlücke ist, musst du jetzt einmal einen Kassensturz machen. 

An die Rechner fertig los!

Die Rentenlücke oder auch Versorgungslücke bezeichnet die Differenz zwischen deinen Einkünften aus Rente und privater Vorsorge und dem Geld, dass du monatlich zum Leben brauchst oder auch zur Verfügung haben möchtest. 

Kassensturz – alle Karten auf den Tisch

Diese Unterlagen solltest du dir einmal zusammensuchen:

  • Rentenbescheid: hier lieber nicht mit steigenden Renten rechnen, vermutlich wird das Niveau eher weiter sinken
  • Versicherungen: Versicherungsgesellschaften teilen einmal im Jahr den aktuellen Stand von Kapital- und Lebensversicherungen mit
  • Wenn vorhanden: Einnahmen aus Immobilien und Kapitalvermögen

Deine Rentenlücke kannst du ganz unkompliziert mit dem Brutto-Netto-Rechner-Rente ausrechnen. Dieser beachtet neben der zu erwartenden Gehaltssteigerung auch die Inflationsrate. Mit dieser Zahl kannst du nun weiter arbeiten.

Hast du beispielsweise eine private Rentenversicherung, einen Riester oder Einnahmen aus Immobilien kannst du diese von deiner Rentenlücke abziehen und die siehst welche Lücke es dann noch zu stopfen gilt. 

Geschockt vom Ergebnis? Bloß nicht den Kopf in den Sand stecken!

Egal, wie alt man ist, man kann immer etwas tun. Es ist noch nicht zu spät, um in die eigene Zukunft zu investieren. Wie du das am besten angehst, erklären wir dir in den kommenden Wochen auf Barbara.de.

Wichtige Infos rund um das Thema Finanzen für Frauen findest du auch in Natascha Wegelins Buch "Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können" und bei Helma Sick und Renate Fritz "Reich in Rente".

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel