VG-Wort Pixel

Studie bestätigt: Wir sollten uns alle für die Größten halten!

Studie bestätigt: Wir sollten uns alle für die Größten halten!
© Getty Images
Selbstüberschätzung hat allgemein einen schlechten Ruf. Dabei macht sie zufrieden. Forscher haben das jetzt sogar belegt. Unsere Autorin findet das großartig. Und sich ab sofort auch. 
von Viola Kaiser

Das ist jetzt nicht sehr sympathisch, aber ich wusste wirklich schon immer, dass leicht größenwahnsinnige Menschen glücklicher sind. Allerdings bestätigt eine aktuelle Studie von kanadischen Forschern diese These jetzt endlich. Das mit dem sich Großartigfinden funktioniert übrigens völlig unabhängig davon, wie großartig man wirklich ist. 

Für die sehr aufschlussreiche Studie haben die Wissenschaftler von der Universität in Toronto nämlich 1000 Probanden getestet. Diese mussten einen Intelligenztest und Aufgaben zu ihren emotionalen Fähigkeiten machen. Danach sollten die Teilnehmer angeben, wie viele der gestellten Aufgaben sie ihrer Meinung nach erfolgreich gelöst hatten, damit die Forscher die Selbsteinschätzung beurteilen konnten. Außerdem füllten die Teilnehmer noch ein Tagebuch aus, in dem sie beschrieben, wie glücklich sie mit ihren Beziehung, ihrem Job und ihrem Leben im Allgemeinen waren.

Kein Zusammenhang zwischen Begabung und Lebensglück

Das Ergebnis ist so simpel wie verblüffend. Die Forscher fanden nämlich überhaupt gar keinen Zusammenhang von Begabung und individuellem Lebensglück. Ganz im Gegenteil: Je größer der Unterschied zwischen den tatsächlichen und den eingebildeten Fähigkeiten, desto zufriedener waren die Testpersonen. Völlig unabhängig davon, ob sie begabt waren oder komplett unterdurchschnittliche Fähigkeiten hatten. Es war also nicht so, dass die weniger Beschenkten unglücklich waren ob ihrer geringen Begabung oder die ganz Hellen glücklich über ihre Gaben.

Das Resultat war einzig und allein, dass es denen, die sich für besonders überdurchschnittlich hielten, besonders gut ging. Was lernen wir daraus? Dass wir uns alle mindestens für die Größten halten sollten. Dass Selbstüberschätzung nicht peinlich, sondern nur gut für unser Wohlbefinden ist. Ob wir das, was wir uns zutrauen, dann auch wirklich können, ist dabei völlig egal. Hauptsache, wir denken, dass wir es voll was draufhaben. Ich zumindest arbeite jetzt an meinem Größenwahn. Ich werde jetzt jeden Morgen aufstehen und mir sagen "Ich habe es voll drauf". Macht schließlich zufrieden. 


Mehr zum Thema