Tag der grundlosen Nettigkeiten: 10 Ideen, heute BESONDERS nett zu sein

Klar sind wir immer nett, Ehrensache. Aber heute, dem 17. Februar – also am Tag der grundlosen Nettigkeiten – gibts unsere Nettigkeiten mit extra Schlagsahne. Und das geht so:

von Marie Stadler

1. Wir tun so, als seien wir frisch verliebt

Ist vielleicht nicht so einfach, wenn man seit 30 Jahren verheiratet ist oder keinen Partner hat, aber das Gefühl kennen wir doch alle noch. Ganz wichtig: Mit grenzdebilem Lächeln rumlaufen und alles toll finden. Zur Not kann man rosa Brillen auch kaufen... das hilft. Mit rosa Glitzertomaten auf den Augen ist man per sé schon netter als sonst.

2. Zwei mal Coffee to go, bitte

Vielleicht machst du dir zuhause einen Kaffee zum Mitnehmen, vielleicht bestellst du einen beim Bäcker. Wie auch immer, heute dürfen es zwei sein. Der Zweite sollte dann so schnell (weil so heiß) wie möglich an irgendwen weitergegeben werden. An einen Obdachlosen, oder an eine gestresste Mutti, die heute sicher keine Zeit für Kaffee hatte oder an den netten Kollegen am Empfangstresen. Im Pfandbecher hat der Beschenkte dann auch noch einen Euro gewonnen und ein grundlos nett gewonnener Euro ist mehr wert als 100 verdiente. Das weiß jeder, der schon mal ein Geldstück gefunden hat. Apropos...

3. Kleingeld auf den Gehweg legen

50 Cent weniger in der Tasche macht die wenigsten Menschen arm. Warum also nicht mal ein goldglänzendes Geldstück auf den Gehweg legen und sich den ganzen Tag an dem Gedanken freuen, dass sich heute irgendwer für ein Glückskind hält...

4. Den Regenschirm teilen

Wieder mal Februar-Schietwetter? Meist ist Platz für mindestens zwei Menschen unter dem Schirm. Warum also nicht der netten Dame neben uns das trockene Plätzchen direkt neben uns anbieten?

5. Augen hoch in der S-Bahn

Da in Bus und Bahn alle auf ihr Handy starren, wird leider in den seltensten Fällen noch der Platz für ältere oder schwangere Menschen freigemacht. Vielleicht ist heute mal ein guter Anlass, zwischendurch vom Smartphonebildschirm aufzusehen? Auch wenn diese Nettigkeit eigentlich nicht nur heute passieren sollte... grundlos ist sie jedenfalls nicht.

6. Den eigenen Job zur Berufung machen

Ob es deine Durchsage iim ICE nach Zürich, das "Guten Morgen" an deiner Kasse oder deine Stimme am Telefon ist... man könnte seinen Job – so öde er auch sein mag – heute mal zur Berufung erheben und alles 200 Prozent freundlicher erledigen. Schöner Nebeneffekt: Wie es in den Wald reinruft, so schallt es auch wieder heraus...

7. Oma anrufen? HEUTE!

Ob es die Oma ist, oder deine alte Flötenlehrerin oder dein alter Nachbar. Es ist manchmal sehr einsam im Leben, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat. Vielleicht ist dieser Tag ein guter Anlass, mal auf ein Stück Kuchen einzuladen oder abends mal ein Stündchen zu telefonieren, anstatt die neueste Serien anzufangen.

8. Mit Komplimenten um sich werfen wie Konfetti

"Wow, was für ein schönes Kleid! Weißt du, wie schön das ist, wenn deine Augen so glücklich funkeln? Ich musste gestern an deinen lustigen Spruch denken und hab mich nochmal kringelig gelacht...." Alles Wahrheiten, die wir oft denken, aber viel zu selten aussprechen. Wie schade eigentlich. Deshalb werfen wir heute mit Komplimenten um uns. Ja, auch an uns selbst. Jeder positive Gedanke sollte raus in die Welt! 

9. Heute wird nicht gemeckert

Wer keinen Bock auf so viel gute Laune hat, kann auch einfach mal seine schlechte weglassen. Nett sein durch Unterlassung ist an manchen Tagen halt das Maximale, was rauszuholen ist. Aber immerhin... auch das bewirkt schon Wunder. Und zwar nicht nur für alle um uns herum, sondern auch für die eigene Seele.

10. Einfach mal Sachen verschenken

Deinen alten Fernseher wolltest du schon immer mal bei Ebay einstellen oder das ausrangierte Playmobil auf dem Flohmarkt verkaufen? Verschenk es. Einem Nachbarn, einer Kita, dem Sozialkaufhaus, wem auch immer. Einfach so. Das macht so viel glücklicher als die 50 Euro, die du noch dafür bekommen hättest. Und zwar nicht nur die anderen, sondern auch dich!