Verpeilt? Vergesslich? Dann bist du laut Studie außergewöhnlich intelligent!

Gehörst du zu den Verpeilos, über die sich die gut organisierten Freunde gerne ein bisschen lustig machen? Dann haben wir den perfekten Konter für dich: Dein Gehirn funktioniert nicht schlechter als das der anderen. Ganz im Gegenteil: Vergessliche Menschen sind oft außergewöhnlich klug und treffen die besten Entscheidungen. 

von Marie Stadler

Tadaaaa, hier ist sie: Die Studie, auf die wir alle gewartet haben. Wir, die wir immer erst Tage nach einem Geburtstag gratulieren (oder nie). Wir, die wir die Treppe hochstürmen, um uns dann auf Stufe 13 zu fragen, was wir oben überhaupt nochmal wollten. Wir, die wir sehr viel Lebenszeit damit verbringen, unsere Schlüssel, Geldbörsen, Handschuhe und superwichtige Dokumente zu suchen. Ja, genau wir freuen uns wie Bolle über eine wunderbare Studie, denn jetzt ist es endlich amtlich: Wir sind nicht dümmer als unsere gut organisierten Mitmenschen, die uns so oft fassungslos anstarren. Nein, es wird sogar noch besser: Wir sind klüger. Und zwar einzig und allein, WEIL wir vergesslich sind. HÄÄÄÄ?

Das Gehirn muss vergessen, um zu funktionieren

Wie das gehen soll? Ganz einfach: Erinnerungen sind überhaupt nicht dazu da, um besonders lange in unserem Gehirn zu verweilen. Zumindest nicht alle. Ein wirklich gut funktionierendes Gehirn speichert langfristig nur die wirklich wichtigen Dinge ab. Solche, die benötigt werden, um in Zukunft die besten Entscheidungen zu treffen. Alle Details (und ja, dazu gehören auch die zweiundfünfzig Geburtsdaten, die manche Menschen im Kopf haben) sollten regelmäßig rausfliegen. Wenn du nun also zu den Menschen gehörst, bei denen Informationen schnell überschrieben werden, dann könnte das dafür sprechen, dass dein Gehirn sehr effektiv arbeitet und du in der Lage bist, besonders kluge Entscheidungen zu treffen. Das haben Blake A. Richards und Paul W. Frankland von der University of Toronto herausgefunden. Blake und Paul, ihr seid Helden!!!

Überhaupt haben alle Unrecht

Übrigens sollte man sich so und so nicht auf das Image einiger Charaktereigenschaften verlassen. Menschen ziehen nämlich generell recht merkwürdige Schlüsse, die so gar nicht zutreffen. Zum Beispiel halten wir schon als Kinder schöne Menschen für klüger als weniger schöne. Völlig haltlose Behauptung! Und Menschen, die häufig kleckern, werden als besonders zerstreut angesehen und unterschätzt. Dabei ist es ganz anders: Kleckern spricht für ein sehr aktives Gehirn. Es ist also kein Zufall, dass besonders verpeilte Menschen auch gerne mal Flecken auf der Bluse tragen. Wenn beides auf dich zutrifft, sehen wir das einfach mal als doppelte Beweisführung. Wir sind schlau. Wir sind toll. Wer trotzdem über uns spotten will, soll es ruhig tun. Solche unwichtigen Details vergessen wir zum Glück sofort wieder! Und wenn das nicht megaschlau von uns ist, wissen wir´s auch nicht mehr. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel