Warum ich als Nichtraucherin froh bin um die E-Zigarette

Unsere nichtrauchende Autorin hätte nie gedacht, dass sie irgendwas mit Nikotin mal glücklich machen könnte... aber diese Sache mit den E-Zigaretten, die feiert sie gewaltig.

von Miriam Kühnel

Ich habe mit 15 meine ersten beiden Zigaretten geraucht. Eine, um mal eine Zigarette geraucht zu haben und eine, um für einen akuten Ich-will-rauchen-um-cool-zu-sein-Moment gewappnet zu sein. Dann wurde ich älter, wurde auch ohne zu rauchen ziemlich cool und rauche seitdem nur noch genau einmal im Jahr an Silvester, um dann wenigstens einen Vorsatz (nämlich Nichtraucherin zu werden) erfolgreich umzusetzen. Es lebe der Selbstbetrug.

Wie auch immer, ich bin jedenfalls an fast allen Tagen im Jahr überzeugte Nichtraucherin. Und trotzdem bin ich echt froh, dass es E-Zigaretten gibt. Wieviel und ob die überhaupt besser für die Gesundheit der Raucher sind, ist mir dabei ehrlich gesagt völlig egal. Es geht mich nichts an, was andere Menschen mit dem eigenen Körper anstellen. Aber mit den herkömmlichen Zigaretten blieb es ja leider nicht beim eigenen Körper... Es war (und ist oft noch immer) auch meiner. 

Ihr nervt in der Bahn

Jaja, keiner raucht mehr in Bahnen, aber wenn die Kippe beim Einsteigen schnell noch zu Boden geschnipst wird, dann stinkt das noch ne gute Zeit nach. Überhaupt ist kalter Rauch in der Kleidung echt ekelhaft...

Ihr nervt im Büro

Immer diese eingefleischten Kollegentruppen, die einig einmal pro Stunde aus dem Haus gestiefelt sind. Das war schon ein bisschen frustrierend... Ich hätte manchmal auch gerne frische Luft geschnappt zwischenfurch, aber Hand aufs Herz, frisch war die Luft vor der Eingangstür meist ganz und gar nicht. Mit den ganzen E-Zigaretten weht jetzt maximal noch ein Hauch Erdbeeraromarauch übers Gelände. Gut so! Hoffen wir, dass die zwei drei Stinker sich auch noch bekehren lassen...

Ihr nervt auf Partys

Die besten Gespräche finden immer auf dem Balkon statt? Finde ich auch. Nur dass ihr da alles so vollgequalmt habt, dass man als Nichtraucher oft nach spätestens fünf Minuten die Schnauze voll hatte von der Open Air Parallelveranstaltung. Das ist zumindest ein bisschen besser geworden...

Ihr nervt auf der Straße und an Bushaltestellen 

Boah, wie das immer gestunken hat. So richtig gemerkt hab ich das erst, als ich schwanger war und dann mit kleinen Kindern im Wagen oder an der Hand. Echt ätzend. Letztens fiel mir auf, dass ich schon lange hinter keinem analogen Raucher mehr hergelaufen bin. Soooo gut!!!

Ihr habt mich in meinem Bett gestört

Gut, das Problem hat sich erledigt, denn ich habe einen Nichtraucher geheiratet. Aber früher hatte ich wohl irgendein Faible für Raucher. Was da dann aber nachts teilweise für Ausdünstungen aus der Haut kamen, das war echt ... pfui Teufel. 

Also, an alle da draußen, die noch mit den Stinkedieseln unter den Zigaretten ihre Umwelt und das Leben der Nichtraucher um sie herum verpesten: Tut uns allen einen Gefallen und steigt zumindest in der Öffentlichkeit auf die weit weniger asoziale E-Variante um oder lasst es halt einfach ganz sein. Am Preis sollte es nicht scheitern. Starterkits gibt es von Iqos zum Beispiel schon ab 69 Euro, inklusive Tabak, der halt einfach nur nicht verbrannt, sondern nur erhitzt wird. Dieser Verbrennungs-Gestank muss 2020 jedenfalls einfach nicht mehr sein. Und falls euch die anderen egal sind: Eure eigenen Körper werden es euch auch danken! Denn das, was eure Lunge so schwärzt, sind die Verbrennungspartikel und nicht das Nikotin. Ob ihr euch das reinzieht, ist mir völlig egal. Ich will nur einfach nichts damit zu tun haben.