6 Sätze, die ich als kinderlose Frau langsam nicht mehr hören kann

Wir schreiben das Jahr 2020, doch Kinderlosigkeit bei Frauen ist offenbar nach wie vor ein groooßes Thema. Unsere Autorin jedenfalls muss sich dazu einiges anhören.

Hanna Schürmann

Kinder sind großartig! Sie stellen lustige Fragen, sehen süß aus und wenn man sich die Geschichte der Menschheit mal so anschaut und ehrlich ist, machen sie es meistens besser als ihre Eltern.

Mütter wiederum sind Heldinnen! Nicht nur ertragen sie für ihren Nachwuchs körperliche Strapazen während Schwangerschaft, Geburt und ggfs. Stillzeit. Tapfer und selbstlos nehmen sie zudem all die Schwierigkeiten und Komplikationen in kauf, die Kinderkriegen in Sachen Karriere und Finanzplanung für Frauen mit sich bringt. Ach ja, und dann kommen Mütter obendrein noch damit klar, dass sie es, wie sie's machen, falsch machen: "Du arbeitest schon wieder, obwohl dein Baby gerade mal sechs Monate alt ist? Wie herzlos ...!" Oder umgekehrt: "Waaas, du bist Vollzeit-Mama? Puh, 1917 lässt grüßen ..."

Doch obwohl ich sowohl Mütter als auch Kinder uneingeschränkt feiere, kam es für mich persönlich nie in Frage, Mutter zu werden. Ich bin 33 und möchte nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass sich meine Einstellung in den nächsten paar Jahren nicht vielleicht doch noch ändert. Aber für wahrscheinlich halte ich es nicht, denn bislang habe ich nie in Erwägung gezogen, Kinder zu bekommen. Die Entscheidung für ein kinderloses Leben hat sich für mich einfach immer richtig und passend angefühlt, ohne dass ich je damit gehadert hätte. Nur für andere ist sie offenbar höchst erklärungsbedürftig. Und so darf ich mir dazu immer wieder die gleichen Fragen und Kommentare anhören, ähnlich wie vermutlich Mütter, die arbeiten gehen oder zu Hause bleiben. Um nur sechs Beispiele zu nennen ...

6 Kommentare, die ich als kinderlose Frau zu genüge gehört habe

1. Du hast keine Kinder? Warum denn nicht?

Ja, warum denn eigentlich nicht? Und warum habe ich keine Ausbildung zur Krankenpflegerin gemacht oder auf Lehramt studiert? Hmm. Keine Kinder zu bekommen, ist eine Entscheidung von vielen, die ich getroffen habe. Mein Leben, mein Körper, meine Angelegenheit.

2. Hast du keine Angst, allein zu sein, wenn du alt bist, oder einsam zu sterben?

Sicherlich keine schöne Vorstellung. Aber deshalb ein Leben in die Welt setzen und den Großteil meines eigenen Lebens auf eine Weise verbringen, die mich nicht erfüllt? Außerdem: Wer gibt mir die Garantie, dass ein Kind an meiner Seite wäre, wenn ich mich verabschiede?

3. Du hättest sicher total süße Kinder.

Käme jawohl sehr darauf an, welches Sternzeichen sie hätten! Ein Krebs wäre sicherlich süß, aber bei einer Jungfrau wäre ich mir da nicht so sicher ...

4. Du weißt ja gar nicht, was für ein Glück es ist, Mutter zu werden!

Was ist Glück?

5. Du wärst bestimmt eine gute Mutter.

Ich wäre auch ein großartiger Anblick an der Seite von Joaquin Phoenix! Aber ich bin zufrieden da, wo ich bin, und Rooney Mara passt mindestens genauso gut.

6. Und wenn du doch irgendwann welche möchtest, es dann aber zu spät ist?

Damit beschäftige ich mich, wenn es so weit ist.

Immerhin: Frauen können heute schon so vieles sein, was vor einigen Jahren noch nicht möglich war – Bundeskanzler, CEO, ein ehemaliger Mann ... Sicher ist es nur noch eine Frage von ein paar Jahren, bis sie auch unkommentiert kinderlos sein können. Und bis dahin trainiere ich einfach weiterhin meine Geduld.

Themen in diesem Artikel