Scheiß auf dein Alter: Was wir von Madonna lernen können!

Die Frau ist jetzt 60 Jahre alt – obwohl sie tanzt wie 20-Jährige. Aber das ist natürlich längst nicht das Einzige, was sie für uns zum Vorbild macht. 

von Viola Kaiser

1. Scheiß auf dein Alter. 40, 50, 60 – egal! Sei glücklich und du selbst. Natürlich kann man auch mit über 50 noch Haut zeigen wie eine 30-Jährige (siehe Punkt 2), tanzen wie eine 20-Jährige und mit unter 40-Jährigen schlafen. Das ist alles Geschmacksache, aber grundsätzlich gilt nun mal: Wie schön das Leben ist, hängt nicht das klitzekleinste Bisschen von einer Zahl ab. 

2. Zieh an, was du willst! Auch wenn es eine arschfreie Hose ist. Und das ist nicht das einzige sehr mutige Kleidungsstück, das wir an Frau Ciccone in den letzten vier Dekaden beobachtet haben. Spaß macht, wenn es wehtut. Also, geht aufs Ganze, modisch gesehen kann das nie schaden. 

3. Arbeite nur mit den Besten. Sie gilt als die erste Frau im Musikbusiness, die jeden Schritt ihrer Karriere kontrolliert. Dabei half ihr schon immer ein exzellentes Team aus Produzenten, Tänzern, Stylisten, Managern und unzähligen anderen Künstlern. Sie hat mit Designern wie Jean Paul Gaultier, mit Musikern wie Lenny Kravitz und Prince und Produzenten wie Pharell Williams Teams gebildet – und das sind nur vier Namen von etwa 4000, die sich darum gerissen haben, mal irgendwas an der Seite der Königin zu tun. Noch Fragen? 

4. Family First. Für die 60-Jährige haben ihre Kinder Priorität. Sie ist zum Beispiel nach Portugal gezogen, weil ihr Sohn David Fußballprofi werden will und das Niveau dafür in den USA nicht gerade als herausragend  bekannt ist. Und, mal ehrlich, wer hat keinen Respekt vor einer Frau, die zu den eigenen zwei Kindern noch zwei angenommen hat? Ganz ohne großes Aufheben davon zu machen übrigens. 

5. Tanz! Tanz! Tanz! Erinnert sich jemand etwa nicht an "Vogue"? Oder an "Hung up"? Wippt ihr schon mit dem Fuß beim Gedanken daran? Wir könnten hier noch etwa 100 Hits aufzählen, aber ihr wisst schon, was wir meinen. Wir wollen nicht nur zu, sondern wie Madonna tanzen. Am Ende ist es übrigens völlig wumpe, dass es natürlich nicht aussieht wie bei ihr, wenn wir einen Spagat machen. Hauptsache, es fühlt sich gut an. Irgendwie smart und sexy.

6. Sei meinungsstark. Sei feministisch. Immer. Trau dich, auch mal zu provozieren, dann hören dir die Leute zu. Geht natürlich im Großraumbüro der Behörde nicht genauso gut wie auf den Bühnen dieser Welt, aber versuchen zumindest können wir es. Für unsere Schwestern und Töchter und uns selbst. 

7. Nimm dir den Mann, den du willst. Ob Warren Beatty, Sean Penn, Guy Ritchie, Carlos Leon, austauschbare Toyboys wie Jesus Luz oder andere Jünglinge, deren Namen man sich nicht merken muss. Madonna hat schon immer gemacht, was sie wollte. Die Queen of Pop ist vielseitig, in jeder Hinsicht. Offensichtlich hat sie Leidenschaft und Sex in ihrem Leben – und das ist ja wohl wichtiger als das, was die anderen sagen. 

8. Strebe danach, unabhängig in allem zu sein. Klar, galt sie lange als "bossy", schließlich hat sie allen gezeigt, wie das Geschäft funktioniert. Sie hat (zumindest offiziell) nie Drogen genommen, war nie abhängig von einem Mann, hat immer ihr Ding gemacht – und damit ein ganzes Imperium um sich herum aufgebaut. Das hat ihr unendliche Freiheiten offenbart. Die Frau kann schon seit Jahrzehnten machen, was sie will, es wird in der Regel ein Erfolg. 

9. Es ist egal, woher du kommst! Madonna zeigt, dass es zumindest möglich ist. Denn ihr Vater war Sohn italienischer Einwanderer und Automechaniker, ihre Mutter Röntgenassistentin, sie starb, als Madonna fünf war. Viel Geld hatte ihre Familie nie – und sie ist trotzdem zur offiziell reichsten und einflussreichsten Frau im gesamten Popbusiness geworden. Nicht zu schweigen von den unzähligen Golden Globes und Grammys, die sie abgeräumt hat.

10. Sei vielseitig! Die Frau ist Sängerin, Regisseurin, Produzentin, Songschreiberin, Schauspielerin, Autorin, Designerin und Mutter. Und das sind nur ein paar der Berufsbezeichnungen, die wir ihr zuschreiben können. Natürlich können wir nicht alle eine Madonna sein, aber ein bisschen was davon abgucken können wir uns schon. (Mal abgesehen davon, dass wir auch Mutter, Angestellte, Haushälterin und Ehefrau in einem sind! Mindestens.).

11. Wenn dir modisch gar nichts mehr einfällt: Der Domina-Look geht immer. Ja, auch das ist eine Weisheit, die wir von der Queen gelernt haben. Hohe Hacken oder Lederhose – kann man machen, wirkt immer glamourös. Es ist vielleicht nicht die tiefsinnigste Erkenntnis von allen, aber sie stimmt trotzdem. DANKE auch dafür, Madonna!

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna) am




Themen in diesem Artikel