Wer braucht hier nen Coach? So machst du dich selbst glücklich

Keine Frage, dass man in Härtefällen lieber einen Profi fragt. Aber für die kleinen "Irgendwas-läuft-falsch"-Momente gibt es heutzutage viele kleine Helfer, die uns helfen, die Antwort zu finden. In uns selbst. Wo sonst?

Marie Stadler

Egal welche Lebensfrage: Die Antwort ist in dir, du musst sie nur suchen. Etwas anderes macht ein Coach übrigens auch nicht. Wer Hilfe will, muss sich mit sich auseinandersetzen. So oder so. Also kann man es in den meisten Fällen auch gleich selbst tun. Aber wie findet man diese verdammte (oft vor allem sehr gut versteckte) Antwort? Wir haben ein paar Tools ausprobiert. Und in der Tat war die ein oder andere Auseinandersetzung mit dem eigenen Sein sehr aufschlussreich. Auch ohne Coach. Diese Kandidaten haben uns besonders überzeugt:


1. THE NEW YOU

Geeignet für: Leute, die echt Lust haben, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und auch in die Tiefe zu gehen. Nix für faule Socken.

So funktioniert´s: Nachdem man einen wirklich langen Einführungstext durchgearbeitet hat, geht es erstmal zur Bestandsaufnahme. Und dann arbeitet man sich Stück für Stück tiefer ins Ich. Mit Kalender, in dem man seine persönlichen Ziele eintragen kann.

Unser Fazit: Bisschen kompliziert, aber eindeutig hilfreich. Wenn das Selbstcoaching ein ernstgemeintes Projekt ist, ist dieses Buch ein sehr sinnvoller Begleiter. 


2. Das 6-Minuten-Tagebuch

Geeignet für: pragmatische Menschen, die nicht allzu viel Zeit haben oder aufwenden wollen für die Selbstoptimierung

So funktioniert´s: Wer Bock auf Theorie hat: Findet man hier. Mit Studien, Gedankenimpulsen und Statistiken. Darauf folgt ein sehr pragmatischer Praxisteil, in dem man täglich 6 Minuten Bilanz zieht: 3 Minuten am Morgen und 3 am Abend.

Unser Fazit: Super Sache, wenn man sowohl morgens, als auch abends, die Muse hat, sich hinzusetzen. Schwierig für berufstätige Eltern. 


3. Journal of Happiness

Geeignet für: Leute, die abends nochmal reflektieren möchten und an ihrer Wahrnehmung arbeiten möchten. Laut Studien hilft es sehr, abends bewusst den Tag zu reflektieren und daraus Ziele abzuleiten. Mit diesem "Tagebuch" ein Kinderspiel und schnell erledigt.

So funktioniert´s: Jeden Abend einmal kurz in dich gehen und die wahrhaft wichtigen Fragen beantworten: Was würde meinen Tag bereichern? Wofür bin ich heute dankbar? Was waren meine schönsten Momente?

Unser Fazit: unkompliziertes und nettes Buch, um abends runterzukommen und sich zu sammeln. In der Tat macht das Journal of Happiness glücklicher. Einfach, weil man sich sehr auf das Positive fokussiert.


4. Laura Malina Seiler

Geeignet für: Leute, die es gern persönlicher haben und selbst nichts aufschreiben wollen. Laura Malina Seiler ist Coach. Sie stellt auch Fragen. Und sie gibt sogar ein paar Antworten. Ihr begegnen kann man in ihrem Podcast "Happy holy & confident" oder in ihrem aktuellen Bestseller "Mögest du glücklich sein"

So funktioniert´s: Einfach zuhören oder lesen.

Unser Fazit: Was soll man sagen? Laura Malina Seiler macht definitiv happy und confident. Holy jetzt vielleicht nicht. Aber man soll ja nicht zu viel erwarten.  


5. In dubio: Prosecco (und deine beste Freundin)

Geeignet für: alle

So funktioniert´s: deine beste Freundin, Prosecco und ganz viel Ehrlichkeit nehmen, gut durchmischen und glücklich werden

Unser Fazit: Immer noch die beste Medizin!



Vidoetipp: Laut Psychologe ist dann der beste Zeitpunkt, um den Baum aufzustellen

Tannenbaum

Wer hier schreibt:

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wer braucht hier nen Coach?
Wer braucht hier nen Coach? So machst du dich selbst glücklich

Keine Frage, dass man in Härtefällen lieber einen Profi fragt. Aber für die kleinen "Irgendwas-läuft-falsch"-Momente gibt es heutzutage viele kleine Helfer, die uns helfen, die Antwort zu finden. In uns selbst. Wo sonst?

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden