VG-Wort Pixel

Like ice in the sunshine – so war ein Strandtag damals

Like ice in the sunshine – so war ein Strandtag damals
© Getty Images
Herrlich sorgenfrei waren sie diese Strandtage vor zwanzig, fünfundzwanzig Jahren. Der Duft von Nussbaumöl mit Lichtschutzfaktor 6, die pieksige Bastmatte und das gute alte Luma-Krokodil. Diese Strandbegleiter hatte damals wirklich jeder!
von Christina Hollstein

Verrückt, dass die Neunziger jetzt auch schon wieder so lang her sind. Besonders merken wir das immer dann, wenn wir uns alte Urlaubsfotos anschauen. Haben wir das echt angehabt? Und waren wir wirklich noch so schlank damals? Aber nicht nur wir waren jünger und die Bademode greller, nein, auch die Strandaccessoires waren irgendwie total andere. Offenbar lebten wir tatsächlich in diesem alten Langnese-Werbespot, den jeder kennt. Wieviele dieser Beachbegleiter hast du immer noch im Keller?

Wieso genau haben wir nochmal diese seltsamen grünen, gelben, blauen, roten Plastikschirmmützen getragen? Um einen bunten Schatten im Gesicht zu haben? Man weiß es nicht.

Der Geruch von warmen Bast in der Sonne – das war ja schon schön. Nur richtig gemütlich waren die Dinger nicht, oder? Irgendwann hat sich immer das ein oder andere abgebrochene Hälmchen nach oben gebogen, um in den Rücken zu pieksen. Aua.

Der Nivea-Ball – Generationen von Strandgängern kennen ihn! Und es gab doch nichts Keckeres als beim Wasserballspielen ganz zufällig den Ball zu den süßen Jungs rüber zu spielen. "Sooorrrryyy!". Kicher.

Die Camping-Luma zweckentfremden war eine völlig gängige Methode. Inklusive orangefarbener Gummistöpsel, die ständig verloren gingen und Ohnmachtserscheinungen beim mit dem Mund Aufpumpen.

Zu jedem Vorstadt-Pool gehörte ein ordentliches Gummi-Krokodil. Und in jedes Freibad. Und jeden Nordsee-Urlaub. Kroko war überall. Und ist jetzt gerade wieder im Kommen.

Handtücher mussten kitschig sein: Coca Cola, Mickey Mouse, Micheal Jordan – hauptsache es knallte auf den Frotteeteilen. Sogar Amerika durfte man damals noch cool finden. Wir sagen es ja: sorgenfreie Zeiten.

Als ein Beachbody erst ein Beachbody war, wenn er vor Nussöl nur so triefte. Nix aufwendige Fitnessprogramme – wenn der Körper braun und speckig glänzte war alles ok. Damals noch mit Lichtschutzfaktor 6, nicht 60. Wir wussten es einfach nicht besser.

Und last but not least: Kein Strandtag ohne Cornetto. So richtig haben wir nie verstanden warum auch in der Erdbeer-Version die Waffel von innen zusätzlich mit Schoko bestrichen war. Egal, nicht hinterfragen, schlecken. Und jetzt alle: ...I'm melting awaaayyy / Oho sunny daaaayyyy!


Neu in BARBARA


MEHR ZUM THEMA