Nicht nur was für alte Männer: Socken und Sandalen

Es gibt Trends, die sind so schlimm, dass sie schon fast wieder gut sind. Und es gibt Regeln, die anscheinend nur existieren, um gebrochen zu werden. Beim kontroversen Socken-in-Sandalen-Trend treffen beide Phänomene aufeinander.

Eva Manegold

Fashionbewusste Männer wie Frauen haben dieses Jahr erneut Mut zur Hässlichkeit bewiesen, als sich dazu entschieden, der Kombination aus Socke und Sandale zum Comeback zu verhelfen. 

Dieses Fashion-Fauxpas erinnert viele von uns wahrscheinlich an das Klischee des deutschen Touristen (mit meist grauenhaftem Modegeschmack) oder an den alten Biologielehrer (ebenfalls oft mit grauenhaftem Modegeschmack). Jetzt wird es dank modebewußten Männern wie Justin Bieber, David Beckham oder auch US-Rapper Kayne West wieder gesellschaftsfähig. Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Rein objektiv betrachtet, ist einer der wenigen Vorteile dieses Looks seine einfache Umsetzbarkeit und generelle Flexibilität. Alles was man braucht sind ein paar Socken und Sandalen, und schon katapultiert man sich (zumindest theoretisch) quasi auf ein Level mit Fashionikonen aus aller Welt.

Leider ist jedoch Socke nicht gleich Socke und Sandale nicht gleich Sandale. Für einen erfolgreichen Socks'n Sandals Look braucht es eigentlich vor allem eine Menge Selbstbewusstsein und natürlich das Feinste vom Feinen aus der Welt der Fußbekleidung. Schlichtweg alte Birkenstocks mit Adidas Sportsocken zu kombinieren, wird leider nicht reichen, um neidische Blicke auf sich zu ziehen.

Söckchen aus Spitze, durchsichtige Stoffe, Glitzer- und Statement-Socken erfahren dabei eine große Beliebtheit, insbesondere gepaart mit Riemchen-Sandalen, Peeptoes oder Plateausandalen.

Wer allerdings Angst vor Schweißfüßen und unästhetischen Bräunungsstreifen hat, sollte vielleicht doch eher bei den Crocs bleiben. Mit genug Überzeugung getragen, verleihen einem diese im Zweifelsfall einen ähnlich modischen Flair.






Themen in diesem Artikel